Nutzungs- und Gebührenordnung

Nutzungsordnung

I. Allgemeiner Teil

§ 1 Zweckbestimmung der Bibliothek
§ 2 Nutzungsverhältnis, Nutzungsberechtigte
§ 3 Zulassung zur Ausleihe
§ 4 Allgemeine Pflichten und Haftung der Nutzerinnen und Nutzer
§ 5 Kontrollrecht der Bibliothek
§ 6 Haftung der ThHF

II. Nutzung innerhalb der Bibliothek

§ 7 Lesesaalbenutzung
§ 8 Benutzung von Handschriften und anderen Sonderbeständen

III. Nutzung außerhalb der Bibliothek

§ 9 Allgemeine Ausleihbestimmungen
§ 10 Aus- und Rückgabe
§ 11 Leihfrist und Terminverlängerung
§ 12 Mahnungen, Ersatzbeschaffung
§ 13 Vormerkung

IV. Auswärtiger Leihverkehr (Fernleihe)

§ 14 Ausleihe an andere Bibliotheken (gebender Leihverkehr)
§ 15 Entleihungen aus anderen Bibliotheken (nehmender Leihverkehr)

V. Sonstige Benutzung

§ 16 Informationsleistungen
§ 17 Anfertigung von Reproduktionen
§ 18 Kostenpflichtige Dokumentenlieferung außerhalb des Leihverkehrs

VI. Schlussbestimmungen

§ 19 Ausnahmen vom Anwendungsbereich
§ 20 Ausschluss von der Benutzung
§ 21 Inkrafttreten

Gebührenordnung

§ 1 Mahngebühren
§ 2 Säuminsgebühren
§ 3 Gebühren für Botengänge
§ 4 Ersatzbeschaffung verlorener oder beschädigter Werke
§ 5 Gebender Leihverkehr
§ 6 Nehmender Leihverkehr
§ 7 Bestellungen außerhalb des Leihverkehrs
§ 8 Auskunftsgebühren
§ 9 Inkrafttreten

 

Nutzungsordnung der Hochschulbibliothek Friedensau

 


I. Allgemeiner Teil

 


Für die Nutzung der Bibliothek der Theologischen Hochschule Friedensau (ThHF) werden mit Zustimmung des Rektorats der Theologischen Hochschule Friedensau folgende Nutzungsbedingungen erlassen:

§ 1 Zweckbestimmung der Bibliothek

 


(1) Die Bibliothek der Theologischen Hochschule Friedensau ist eine öffentliche wissenschaftliche Bibliothek. Sie dient der Forschung, Lehre und dem Studium und, soweit damit vereinbar, sonstiger wissenschaftlicher Arbeit, Weiterbildung und sachlicher Information.

(2) Art und Umfang dieser Leistungen werden festgelegt durch die näheren Bestimmungen dieser Nutzungsordnung.

(3) Die Nutzungsordnung regelt unbeschadet des allgemeinen Hausrechtes die privatrechtlichen Beziehungen zwischen der Bibliothek und ihren Nutzerinnen und Nutzern und bestimmt die möglichen Nutzungsarten und -formen.

§ 2 Nutzungsverhältnis, Nutzungsberechtigte

 


(1) Die Nutzung der Bibliothek ist nach Maßgabe des § 1 Abs. 1 für jede natürliche Person möglich, soweit die Gewähr für die Einhaltung dieser Ordnung geboten ist.

(2) Die Nutzung richtet sich nach bürgerlichem Recht.

(3) Mit dem Betreten der Bibliothek der Theologischen Hochschule Friedensau oder der Inanspruchnahme von deren Leistungen erkennt die Nutzerin oder der Nutzer die Nutzungs- und Gebührenordnung an.

(4) Die frei zugänglichen Bestände des Lesesaales können ohne besondere Anmeldung benutzt werden. Die öffentlich angebotenen elektronischen Geräte erfordern teilweise eine Nutzeranmeldung. Personen unter 12 Jahre bedürfen zur Nutzung des Lesesaales und der Bibliotheksangebote das Beisein einer volljährigen Aufsichtsperson.

(5) Die Benutzung der Bibliothek ist grundsätzlich gebührenfrei. Für bestimmte Amtshandlungen, Mahnungen und Sonderleistungen werden Gebühren und Auslagenersatz nach Maßgabe der Gebührenordnung erhoben. Die Bibliothek kann gegebenenfalls Vorauszahlungen verlangen.

(6) Wünscht die Nutzerin oder der Nutzer das Nutzungsverhältnis zu beenden oder erfüllt sie oder er nicht mehr die Zulassungsvoraussetzungen, so ist entliehenes Bibliotheksgut zurückzugeben und ausstehende Gebühren zu bezahlen.

§ 3 Zulassung zur Ausleihe

 


(1) Anmelden darf sich jeder, der mindestens 12 Jahre alt ist und seinen Wohnsitz in Deutschland hat. Studierende der Theologischen Hochschule Friedensau meldet die Bibliothek an. Zugelassen werden kann auch, wer hauptamtlich bei der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihren Institutionen auf dem Gebiet der Inter-Europäischen Division beschäftigt ist. Die Anmeldung zur Ausleihe für juristische Personen, Behörden, Instituten und Firmen und damit pauschal all ihrer Mitglieder ist grundsätzlich nicht möglich.

(2) Einer Anmeldung bedarf,

a) wer Bestände der Bibliothek außerhalb ihrer Räume benutzen will,
b) wer Magazinbestände im Lesesaal benutzen will,
c) die Vermittlung von Beständen auswärtiger Bibliotheken wünscht.
d) wer minderjährig ist und die Bibliotheksdienste nutzen möchte
e) wer öffentlich angebotene elektronische Geräte benutzen will, die eine
Authentifizierung erfordern

(3) Angemeldet gilt jeder, der den Zugang zu einem Nutzungskonto und eine Nutzungsnummer von der Bibliothek erhält.

(4) Für die Anmeldung sind folgende persönliche Angaben nötig. Sie werden für die Benutzerdatei festgehalten:

a) bei Studierenden die Matrikelnummer

sonst:

b) Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum
c) E-Mail-Adresse
d) Telefonnummer
e) Anschrift
f) Zugehörigkeit zu einer Statistikgruppe (z.B. Student, Alumnus etc.)

Mit der Anmeldung erklärt sich die Nutzerin oder der Nutzer mit der Erhebung und elektronischen Speicherung dieser Daten einverstanden. Die von der Bibliothek erhobenen und gespeicherten Daten werden entsprechend den Vorschriften des Bundes- / Landesdatenschutzgesetzes behandelt.

(5) Zur Anmeldung muss ein gültiger Personalausweis oder eine Aufenthaltsbescheinigung mit gültiger Adresse der Leihstelle vorgelegt werden.

(6) Bei nicht volljährigen Personen (unter 18 Jahre) sind zusätzlich die unter § 3 Nr. 4 und 5 genannten Angaben und Dokumente von der gesetzlich vertretenden Person für die Anmeldung einzureichen. Die Anmeldung ist durch die gesetzlichen Vertreter zu unterzeichnen. Diese verpflichten sich für den Schadensfall und anfallende Gebühren zu begleichen.

(7) Änderungen der Daten zu § 3, Abs. 4, insbesondere der Anschrift, sind der Bibliothek der Theologischen Hochschule unverzüglich mitzuteilen. Bei Nichterfüllung dieser Verpflichtung gehen Nachteile, die sich daraus ergeben, zu Lasten der Nutzerin oder des Nutzers.

§ 4 Allgemeine Pflichten und Haftung der Nutzerinnen und Nutzer

 


(1) Von den Nutzerinnen und Nutzern wird erwartet, dass sie andere Nutzerinnen und Nutzer in deren berechtigten Ansprüchen nicht beschränken, den Bibliotheksbetrieb nicht behindern und das Bibliotheksgut sowie alle Einrichtungsgegenstände schonend behandeln. Die Nutzerinnen und Nutzer sind verpflichtet, den Bestimmungen dieser Nutzungsordnung sowie den Anordnungen des Bibliothekspersonals nachzukommen.

(2) Eintragungen und Unterstreichungen, Durchpausen und sonstige Veränderungen am Bibliotheksgut sind untersagt. Loseblattsammlungen und Ordnern dürfen keine Blätter, entnommen oder zugefügt werden.

(3) Für Schäden, vollständigen und teilweisen Verlust an Bibliotheksgut, die während der Nutzung entstanden sind, haftet die Nutzerin oder der Nutzer, auch wenn sie oder ihn keine Schuld trifft. Mit einer Verlusterklärung wird eine Verwaltungskostenpauschale gemäß Gebührenordnung fällig. Die Rückgabeverpflichtung bleibt auch bei Beschaffung eines Ersatzexemplars bestehen. Die Kosten der Wieder- oder Ersatzbeschaffung oder Kosten in Höhe des festgestellten Wertes werden der Nutzerin oder dem Nutzer in Rechnung gestellt. Wird ein als verloren gemeldetes Werk nachträglich zurückgegeben, so kann die Bibliothek der Nutzerin oder dem Nutzer nach ihrem Ermessen das Original oder das Ersatzexemplar übereignen.

(4) Alle aus der Nutzungs- und Gebührenordnung erwachsenen Verpflichtungen bleiben auch nach dem Ablauf der Gültigkeit des Nutzungskontos bestehen.

§ 5 Kontrollrecht der Bibliothek

 


Die Mitarbeiter der Bibliothek sind berechtigt,

a) sich von der Nutzerin oder dem Nutzer mitgeführte Materialien und Behältnisse vorweisen zu lassen und zu kontrollieren,

b) Schließfächer und Arbeitskabinen (Carrels) bei Verdacht des Missbrauchs zu kontrollieren

c) und aus Gründen des Jugendschutzes gelegentliche, stichprobenartige Kontrollen der aufgerufenen Internetseiten und des Internetprotokolls durchzuführen

§ 6 Haftung der ThHF

 


(1) Die ThHF haftet grundsätzlich nicht für die von Nutzerinnen und Nutzern in die Bibliothek mitgebrachten Sachen.

(2) Die ThHF schließt gegenüber den Nutzerinnen und Nutzern jegliche Haftung für einen Schaden aus, der nicht auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung der ThHF oder auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der ThHF beruht.

(3) Für den Verlust oder die Beschädigung ordnungsgemäß bei Aufsichtspersonen in Verwahrung gegebener Sachen haftet die ThHF nur dann, wenn sie noch am selben Tag zurückverlangt werden und die Schadenssumme € 1.000,- nicht übersteigt. Eine Haftung bei Fahrlässigkeit sowie für Geld und Wertsachen (wie z. B. Laptop, Fotoapparat, Schmuck etc.) ist grundsätzlich ausgeschlossen.

(4) Die ThHF haftet nicht für Schäden, die durch unrichtige, unvollständige oder zeitlich verzögerte Dienstleistungen entstanden sind.

(5) Die ThHF haftet nicht für Schäden, die durch fehlerhaften Betrieb der Datenverarbeitungsanlage bedingt sind.

II. Nutzung innerhalb der Bibliothek

§ 7 Lesesaalbenutzung

 


(1) Die nicht ausleihbaren Bestände können nur innerhalb der Bibliothek genutzt werden. Vom unmittelbaren Zugang ausgeschlossene Werke sind bei der zuständigen Aufsicht in Empfang zu nehmen und dort wieder zurückzugeben.

(2) Medien können für einen längeren Zeitraum in der Bibliothek benutzen werden, dazu sind sie mit einem internen Ausleihschein zu kennzeichnen.

(3) Leseplätze und Carrels können ausgeliehen werden. Für eine Nutzerin oder einen Nutzer steht maximal ein Arbeitsplatz (Leseplatz oder Carrel) zur Verfügung.

(4) Im Lesesaal ist mit Rücksicht auf die übrigen Nutzerinnen und Nutzer Ruhe zu wahren.

(5) Elektronische Arbeitsplätze können nicht dauerhaft belegt werden. Wenn andere Nutzerinnen oder Nutzer Bedarf haben, ist der elektronische Arbeitsplatz zu räumen.

(6) Das Rauchen und Essen ist in den Räumen der Bibliothek untersagt.

(7) Überbekleidung, Schirme und große Behältnisse (Taschen, Aktentaschen, Einkaufstaschen usw.) dürfen nicht in die Nutzungsräume mitgenommen werden. Die Entscheidung darüber, ob ein Behältnis oder ein Gegenstand mitgenommen werden darf, liegt im Ermessen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliothek.

(8) Die Bibliothek stellt dafür Schließfächer in begrenzter Zahl zur Verfügung. Die Fächer dürfen nur während der vereinbarten Belegzeit bis zur Schließung der Bibliothek am gleichen Tage in Anspruch genommen werden.

(9) Die Mitarbeiter der Bibliothek sind berechtigt, nicht fristgemäß freigemachte Schließfächer zu räumen. Die entnommenen Gegenstände werden als Fundsachen behandelt. Eigentum anderer Bibliotheken oder öffentlicher Sammlungen können an diese zurückgegeben werden.

(10) Gegenstände, die nach der Schließzeit in der Bibliothek verbleiben, werden als Fundsachen behandelt, sofern sie nicht mit einem Ausleihschein gekennzeichnet sind. Eigentum anderer Bibliotheken oder öffentlicher Sammlungen können an diese zurückgegeben werden.

(11) Tiere dürfen – mit Ausnahme von Blindenführhunden – nicht in die Bibliothek mitgebracht werden.

§ 8 Benutzung von Handschriften und anderen Sonderbeständen

 


(1) Bibliotheksgut, das für eine uneingeschränkte Benutzung nicht geeignet ist, kann nur bei Nachweis eines wissenschaftlichen oder beruflichen Zwecks im Lesesaal eingesehen werden.

(2) Bei längerem Verlassen des Arbeitsplatzes und bei Schließung der Bibliothek sind die Objekte zurückzugeben. Dabei kann eine Überprüfung auf Vollständigkeit und Unversehrtheit in Gegenwart der Nutzerin oder des Nutzers vorgenommen werden

III. Nutzung außerhalb der Bibliothek

 


§ 9 Allgemeine Ausleihbestimmungen

 


(1) Die Bestände der Bibliothek der ThHF stehen für die Ausleihe zur Verfügung, soweit konservatorische oder rechtliche Gründe keine Einschränkung erfordern.

(2) Weder für den internen noch den externen Gebrauch ausleihbar sind grundsätzlich:

a) Präsenzbestände (durch Aufkleber gekennzeichnet)
b) Werke, die aufgrund gesetzlicher oder sonstiger rechtlicher Bestimmungen für eine uneingeschränkte Benutzung nicht zugelassen sind
c) Ungebundene Werke und andere Werke, die besonderer Schonung bedürfen wie Zeitschriften und Zeitungen
d) Werke mit losen Beilagen
e) Großformate, Zeitungsbände
f) Mikroformen
g) Loseblattausgaben
h) Tafelwerke, künstlerische Drucke, Bildbände und Werke mit Fotografien
i) Seltene und wertvolle Drucke
j) Medien, die in Ausstellungen präsentiert werden oder in Semesterapparaten eingebunden sind.

(3) Druckschriften bis zum Erscheinungsjahr 1955 sind nur mit Zustimmung der Bibliothek ausleihbar.

(4) Die Nutzung von Literatur, die im auswärtigen Leihverkehr beschafft wurde, ist an die Auflagen der verleihenden Bibliothek gebunden.

(5) Eine Weitergabe entliehenen Bibliotheksguts an Dritte ist unzulässig. Es haftet in jedem Falle die Nutzerin oder der Nutzer, die oder der das Gut entliehen hat.

(6) Auskunft darüber, an wen Bibliotheksgut verliehen oder für wen es vorgemerkt ist, wird an andere Nutzerinnen oder Nutzer nicht erteilt.

(7) Wenn Portokosten für Leistungen entstehen, die im Auftrag der Nutzerin oder des Nutzers durchgeführt werden, können diese mit den Kosten oder zusätzlich belastet werden.

§ 10 Aus- und Rückgabe

 

Ausgabe

(1) Die Anzahl der einer Nutzerin oder einem Nutzer überlassenen Bibliotheksmaterialien ist auf 30 Ausleihen egal welcher Art begrenzt.

(2) Der Ausleihvorgang erfolgt durch das Verbuchen des Mediums auf das Nutzungskonto.

(3) Bei Entleihungen, Vormerkungen, Leihfristverlängerungen u. dgl. über das Online-Konto trägt die Nutzerin oder der Nutzer selbst die Folgen einer eventuellen Fehlbuchung.

(4) Die Nutzerin oder der Nutzer ist verpflichtet, den Zustand der ihnen ausgelieferten Druckschriften beim Empfang zu prüfen und Schäden, handschriftliche Bemerkungen und Anstreichungen sowie sonstige Veränderungen anzuzeigen.

(5) Verlust und Beschädigungen des ausgehändigten Bibliotheksgutes sind sofort der Bibliothek mitzuteilen. Es ist untersagt, Beschädigungen selbst zu beheben oder beheben zu lassen.

(6) Für die Bereitstellung von Bibliotheksgut, insbesondere in elektronischer Form, gibt es urheberrechtliche Vorgaben. Der Zugang zu nicht frei nutzbaren elektronischen Informationsquellen richtet sich nach den Bedingungen der jeweiligen Lizenzgeber (z.B. Berechtigung nur für Universitätsmitglieder oder Nutzung nur in den Räumen der Bibliothek oder über dedizierte IP-Adressen). Die Zugangsberechtigung wird durch entsprechende Authentifizierungsmechanismen geprüft. Ein Umgehen dieser Zugangsbeschränkungen ist nicht erlaubt.

Rückgabe

(1) Entliehenes Bibliotheksgut soll möglichst bald nach Beendigung des Gebrauchs zurückgegeben werden. Spätestens mit Ablauf der Leihfrist muss es an die Bibliothek zurückgegeben oder zurückgesandt sein. Auch vor Ablauf der Leihfrist entsteht eine Rückgabepflicht, wenn die Bibliothek der Theologischen Hochschule Friedensau das Bibliotheksgut zurückfordert.

(2) Die Nutzerin oder der Nutzer erhält bei der Rückgabe auf Wunsch eine Rückgabequittung.

(3) Wird entliehenes Bibliotheksgut durch die Post zurückgeschickt, so wird ein Rückgabebeleg nur zurückgesandt, wenn ein mit der Anschrift der Nutzerin oder des Nutzers versehener Freiumschlag beigefügt wurde.

(4) Bei anonymer Rückgabe kann die Nutzerin oder der Nutzer bei verursachten Schäden am Ausleihgut bis zu 24 Stunden nach der Rückgabe zur Rechenschaft gezogen werden.

(5) Studenten haben das aus der Bibliothek entliehene Bibliotheksgut vor der Exmatrikulation zurückzugeben und ausstehende Gebühren zu bezahlen.

§ 11 Leihfrist und Terminverlängerung

 


(1) Für dienstliche Zwecke kann Bibliotheksgut Mitgliedern des Lehrkörpers als Dauerleihe zur Verfügung gestellt werden.

(2) Die Leihfrist beträgt in der Regel 28 Tage und für eine Dauerleihe 84 Tage. Die Bibliothek kann im Einzelfall eine kürzere oder längere Leihfrist festsetzen.

(3) Die Leihfrist kann in der Regel zweimal verlängert werden, wenn das Werk nicht von anderer Seite benötigt wird und die Entleiherin oder der Entleiher ihren Verpflichtungen gegenüber der Bibliothek nachgekommen ist. Eine Verlängerung über die Gültigkeit der Nutzungsberechtigung, die zum Beispiel mit der Exmatrikulation endet, wird nicht gewährt.

(4) Die Verlängerung der Leihfrist ist vor Ablauf online vorzunehmen bzw. bei der Leihstelle zu beantragen.

(5) Eine erneute Ausleihe durch die bisherige Entleiherin oder den bisherigen Entleiher ist möglich, wenn das Bibliotheksgut vorgelegt wird und nicht vorgemerkt ist. Mit der erneuten Ausleihe beginnt eine neue Leihfrist.

(6) Bei Überschreitung der Leihfrist durch die Nutzerin oder den Nutzer kann seitens der Bibliothek eine Säumnisgebühr erhoben werden.

§ 12 Mahnungen, Ersatzbeschaffung

 


(1) Wer die Leihfrist überschreitet oder eine Rückgabeforderung nicht nachkommt, erhält eine Mahnung in gedruckter oder elektronischer Form. Wenn diese Mahnung nicht innerhalb von 7 Tagen beachtet wird, so ergeht eine zweite, ggf. nach jeweils weiteren 7 Tagen eine dritte und dann eine vierte Mahnung.

(2) Die Mahnungen sind gebührenpflichtig. Die Höhe der Gebühren richtet sich nach der Gebührenordnung der Bibliothek der Theologischen Hochschule Friedensau. Die Mahngebühren sind fällig mit der Eintragung in das Nutzungskonto.

(3) Die Bibliothek sendet die Mahnschreiben an die zuletzt ihr von der Nutzerin oder dem Nutzer mitgeteilte E-Mail-Adresse, falls nicht vorhanden an die postalische Adresse. Das Mahnschreiben gilt auch dann als zugegangen, wenn es als unzustellbar zurückkommt (vgl. § 3, Abs. 5).

(4) Wird ein entliehenes Werk trotz letztmaliger Mahnung nicht zurückgegeben, kann die Bibliothek

a) das Bibliotheksgut durch eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter der Bibliothek gebührenpflichtig abholen lassen,
b) eine Ersatzbeschaffung, deren Kosten die Nutzerin oder der Nutzer zu tragen hat, ankündigen und nach 7 Tagen durchführen.

(5) Die Rückgabeverpflichtung bleibt auch bei Beschaffung eines Ersatzexemplars bestehen. Die Kosten der Wieder- und Ersatzbeschaffung oder Kosten in Höhe des festgestellten Wertes werden der Nutzerin oder dem Nutzer in Rechnung gestellt. Außerdem wird gemäß der Gebührenordnung der Bibliothek pro Titel eine Verwaltungskostenpauschale erhoben. Wird ein als verloren gemeldetes Werk nachträglich zurückgegeben, so kann die Bibliothek der Nutzerin oder dem Nutzer nach ihrem Ermessen das Original oder das Ersatzexemplar übereignen.

(6) Bis zur Tilgung aller Forderungen seitens der Bibliothek sind die betreffenden Nutzerinnen oder Nutzer von der Ausleihe und anderen Dienstleistungen ausgeschlossen.

§ 13 Vormerkung

 


(1) Ausgeliehenes Bibliotheksgut kann vorgemerkt werden, jedoch nicht von den Entleiherinnen oder Entleihern dieses Gutes.

(2) Die Zahl der Vormerkungen für ein bestimmtes Werk oder für einen bestimmten Benutzer kann von der Bibliothek beschränkt, ihre Annahme vorübergehend auch ganz eingestellt werden.

(3) Wird ein vorgemerktes Werk nicht innerhalb der in der Benachrichtigung genannten Frist abgeholt, kann die Bibliothek anderweitig darüber verfügen

IV. Auswärtiger Leihverkehr (Fernleihe)

 


§ 14 Ausleihe an andere Bibliotheken (gebender Leihverkehr)

 


(1) Ausleihen und Dokumentenlieferungen zum Verbleib an andere Bibliotheken erfolgen im Rahmen des Deutschen, Kirchlichen oder Internationalen Leihverkehrs sowie nach den Bestimmungen der Nutzungsordnung.

(2) Die Ausleihe von Beständen mit Erscheinungsjahr bis 1955 erfolgt nur in die Lesesäle der entleihenden Bibliotheken

§ 15 Entleihungen aus anderen Bibliotheken (nehmender Leihverkehr)

 


(1) In der Bibliothek nicht vorhandene Werke können im Rahmen der Bestimmungen des Deutschen, des Kirchlichen und des Internationalen Leihverkehrs bei anderen Bibliotheken gebührenpflichtig bestellt werden. Die Zahl der Bestellungen für eine Nutzerin oder einen Nutzer ist auf 30 Ausleihen beschränkt.

(2) Die Benutzung der von anderen Bibliotheken beschafften Werke unterliegt den Bestimmungen dieser Ordnung und eventuell zusätzlicher Bestimmungen der verleihenden Bibliotheken

V. Sonstige Benutzung

 


§ 16 Informationsleistungen

 


(1) Die Bibliothek der Theologischen Hochschule Friedensau stellt aufgrund ihrer Kataloge und Bestände mündliche, telefonische und schriftliche Auskünfte, soweit es ihre Personallage gestattet.

(2) Für Dienstleistungen der Bibliothek (z. B. Literaturrecherchen, Recherchen in externen Datenbanken, Sachauskünfte u. a.) kann ein Entgelt in Rechnung gestellt werden; die Höhe richtet sich nach der jeweils geltenden Gebührenordnung.

(3) Ausdrucke aus elektronischen Quellen sind in der Regel kostenpflichtig.

§ 17 Anfertigung von Reproduktionen

 


(1) Die Bibliothek der Theologischen Hochschule fertigt auf Antrag der Nutzerinnen oder Nutzer entsprechend ihren Möglichkeiten – und sofern es der konservatorische Zustand der Werke erlaubt – gegen Entgelt Vervielfältigungen aus ihren Beständen und den von ihr vermittelten Werken an. Für Reproduktionen bestimmt die Bibliothek das jeweilige anzuwendende Verfahren.

(2) Aufnahmen und Ablichtungen aus Handschriften oder anderen, von der Bibliothek bestimmten, besonders wertvollen Beständen sowie Aufnahmen von Abbildungen unterliegen besonderen Bedingungen und bedürfen der vorherigen Zustimmung der Bibliothek.

(3) Fotografieren, Filmen und Scannen von Bibliotheksgut mit eigenem Gerät für eigene, nichtkommerzielle Zwecke ist in allgemeinen Lesesaalbereichen grundsätzlich erlaubt. Auf den zur Selbstkopie bereitstehenden Kopiergeräten darf aus besonders gefährdetem Bibliotheksgut, das durch einen eingelegten Streifen gekennzeichnet ist, nicht kopiert werden. Insbesondere gilt dies für vor 1913 erschienene Werke, Zeitungen und großformatige Bände.

(4) Aus Loseblattwerken ist das Kopieren nur nach Rücksprache mit der Lesesaalaufsicht gestattet.

(5) Für die Beachtung der urheberrechtlichen und persönlichkeitsrechtlichen Vorschriften ist die Nutzerinnen oder Nutzer verantwortlich.

§ 18 Kostenpflichtige Dokumentenlieferung außerhalb des Leihverkehrs

 


(1) Außerhalb des Leihverkehrs können bei der Bibliothek der Theologischen Hochschule Friedensau entgeltpflichtig Dokumente bestellt werden, z. B. im Rahmen von subito. Die Bibliothek bestimmt aufgrund der rechtlichen und konservatorischen Bedingungen die Art und Weise der Lieferung.

VI. Schlussbestimmungen

 


§ 19 Ausnahmen vom Anwendungsbereich

 


(1) Durch diese Nutzungsordnung nicht geregelt sind:

a) die Ausleihe von Bibliotheksbeständen für Ausstellungen
b) die Edition bzw. Faksimilierung von Handschriften, Inkunabeln und Rara sowie von alten Karten, Plänen oder Graphiken
c) die Bereitstellung von Reprintvorlagen
d) Film- und Dreharbeiten.

(2) Bei Herstellung oder Vervielfältigung fotografischer Aufnahmen und anderer Reproduktionen zu gewerblichen Zwecken im Auftrag der Nutzerinnen oder Nutzer gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der bpk – Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte und deren Preisliste in der jeweiligen gültigen Fassung. Die Anfertigung von Fotografien, Filmen und anderen Reproduktionen für gewerbliche Zwecke durch die Nutzerinnen oder Nutzer selbst Bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung der Bibliothek. Dies gilt auch für Raumaufnahmen in der Bibliothek. Für die Erteilung der Genehmigung kann eine Gebühr erhoben werden, sie kann mit Auflage erteilt werden

(3) In diesen und sonstigen Fällen, die über den Rahmen der Nutzungsordnung hinausgehen, ist jeweils eine besondere Vereinbarung erforderlich.

§ 20 Ausschluss von der Benutzung

 


Verstößt eine Nutzerin oder ein Nutzer schwerwiegend oder wiederholt gegen die Bestimmungen der Nutzungs- und Gebührenordnung oder ist durch besondere Umstände die Fortsetzung eines Nutzungsverhältnisses unzumutbar geworden, kann die Bibliothek durch schriftliche Verfügung oder durch mündliche Verfügung, die schriftlich wiederholt wird, diese Person vorübergehend oder dauerhaft, teilweise oder vollständig von der Nutzung ausschließen. Alle aus der Nutzungs- und Gebührenordnung erwachsenen Verpflichtungen bleiben auch nach dem Ausschluss bestehen. Gegen den Ausschluss von der Nutzung ist der Rechtsbehelf des Widerspruchs gegeben. Sofern die Bibliothek dem Widerspruch nicht abhilft, entscheidet der Rektor der Theologischen Hochschule Friedensau.

§ 21 Inkrafttreten

 


Diese Benutzungsordnung wurde am 21.10.2015 vom Rektorat der Theologischen Hochschule Friedensau mit Wirkung zum 01.11.2015 für die Bibliothek der Theologischen Hochschule Friedensau beschlossen und am 16.11.2016 geändert.

Der Kanzler

Gebührenordnung der Hochschulbibliothek Friedensau

 


Aufgrund der geltenden Nutzungsordnung der Bibliothek der Theologischen Hochschule Friedensau ist folgende Gebührenordnung festgesetzt.

§ 1 Mahngebühren


(§ 12 Abs. 2 Nutzungsordnung)

(1) Bei Überschreiten der Leihfrist oder nicht beachteter Rückgabeforderung werden pro verbuchter Einheit die nachstehenden, kumulierenden Mahngebühren erhoben:

  1. Mahnung 1.00 EUR
  2. Mahnung 2.00 EUR
  3. Mahnung 4.00 EUR
  4. Mahnung 8.00 EUR

(2) In den Mahngebühren sind die Portoauslagen enthalten.

§ 2 Säuminsgebühren


(§11 Abs. 6 Nutzungsordnung)

Für kurzfristig, über Nacht oder über das Wochenende, entliehenes Bibliotheksgut, wird bei nicht pünktlicher Rückgabe eine besondere Säumnisgebühr erhoben. (Ausgeliehene Einheit ist jedes einzelne Stück, also auch ein als solches ausgeliehenes Einzelblatt, eine einzelne Karte, ein Zeitschriftenheft, ein Mikrofilm, ein Tonträger usw.). Sie beträgt:

Pro verbuchte Einheit / pro Öffnungstag
ab dem geforderten Rückgabezeitpunkt                                                                           1.00 EUR

höchstens jedoch pro Einheit:                                                                                             25.00 EUR

§ 3 Gebühren für Botengänge


(§ 12 Abs. 4 Nutzungsordnung)

Werden zur Rückgabe verbuchter Einheiten Botengänge erforderlich,
beträgt die Gebühr pro Botengang                                                                                   10.00 EUR

§ 4 Ersatzbeschaffung verlorener oder beschädigter Werke


(§ 4 Abs. 3   Nutzungsordnung)

(1) Bei teilweisen oder vollständigen Verlust oder Beschädigung von Bibliotheksgut werden den Nutzerinnen oder Nutzern folgende Kosten in Rechnung gestellt:

Verwaltungskostenpauschale bei Ersatzbeschaffung und Ablieferung durch
die Nutzerin oder den Nutzer                                                                                                8,00 EUR

Verwaltungskostenpauschale bei Ersatzbeschaffung oder Reparatur durch
die Bibliothek                                                                                                                             18,00 EUR

(2) Ersatzbeschaffungskosten in Höhe des zum Zeitpunkt der Wiederbeschaffung gültigen Marktpreises bzw. des antiquarischen Wertes. Falls ein Originalexemplar nicht mehr zu beschaffen ist, werden die Kosten für Ersatzkopie und buchbinderischen Arbeiten berechnet.

(3) Die Verwaltungskostenpauschale wird auch erhoben, wenn das Bibliotheksgut nicht mehr beschafft werden kann und ein angemessener Wertersatz in Geld zu leisten ist.

(4) Die Verwaltungskostenpauschale wird bei späterer Rückgabe des Bibliotheksgutes nicht zurückerstattet.

(5) Bei Verlust eines Schließfachschlüssels sind die Kosten für den Wechsel des Schlosses von der Nutzerin oder dem Nutzer des Schließfaches zu tragen.

§ 5 Gebender Leihverkehr


(§ 14 Abs. 1 Nutzungsordnung)

(1) Im Deutschen und Kirchlichen Leihverkehr gelten die Bestimmungen der Leihverkehrsordnung. Sofern reprographische Arbeiten angefordert werden, die die in der Leihverkehrsordnung genannten Pauschalen übersteigen, gelten die dafür festgelegten Entgelte.

(2) Im Internationalen Leihverkehr – Europa – werden für die Ausleihe eines rückgabepflichtigen Mediums bzw. für die Lieferung zum Verbleib von bis zu 20 Direktkopien erhoben:

1 IFLA Voucher oder 8,00 EUR bei Rechnungserstellung.

(3) Im Internationalen Leihverkehr – Übersee – werden für die Ausleihe eines rückgabepflichtigen Mediums bzw. für die Lieferung zum Verbleib von bis zu 20 Direktkopien erhoben:

2 IFLA Voucher oder 16,00 EUR bei Rechnungserstellung.

(4) Die Kosten für Direktkopien etc. im gebenden Leihverkehr (§ 17, Abs. 2 Nutzungsordnung)

Bis zu 20 Kopien Lieferung                                                                                                   kostenfrei.

Bei Überschreitung der kostenfreien Leistungspauschale

– pro Direktkopie A4                                                                                                                  0,15 EUR

– pro Mikrofilmaufnahme                                                                                                       0,20 EUR

– pro Rückvergrößerung mit Reader-Printer                                                                     0,50 EUR

– pro Fiche-Duplikat                                                                                                                   1,00 EUR

Zzgl. Verpackungs- und Portokosten.

§ 6 Nehmender Leihverkehr


(§ 15 Abs. 2 Nutzungsordnung)

(1) Bei Bestellungen im Deutschen, Kirchlichen oder Internationalen Leihverkehr wird eine Schutzgebühr von € 1,50 pro Bestellung erhoben.

(2) Außergewöhnliche Kosten im Leihverkehr (z.B. Eilbriefe, besondere Versicherung) werden den Nutzerinnen oder Nutzern in Rechnung gestellt, wenn sie zugestimmt haben.

(3) Kosten im Internationalen Leihverkehr werden den Nutzerinnen oder den Nutzern in Rechnung gestellt, wenn sie der Bibliothek der Theologischen Hochschule in Rechnung gestellt werden.

§ 7 Bestellungen außerhalb des Leihverkehrs


(§ 18 Nutzungsordnung)

(1) Bei Lieferung von bis zu 20 Direktkopien/Mikrofilmaufnahmen oder bis zu 10 Rückvergrößerungen mit Reader-Printer wird eine Kostenpauschale erhoben:

– Lieferung per E-Mail                                                                                                                7,50 EUR

– Lieferung per Post/Fax                                                                                                           9,50 EUR

Zzgl. Verpackungs- und Portokosten.

(2) Bei Eilbestellungen verdoppelt sich die Pauschale.

(3) Bei Überschreitung der Leistungspauschale erfolgt Einzelberechnung wie in § 5 Abs. 4 festgesetzt.

(4) Bei Lieferung von kompakten Medien werden dem Besteller nur Verpackungs- und Portokosten berechnet.

§ 8 Auskunftsgebühren


(§ 16 Abs. 2 Benutzungsordnung)

(1) Schriftliche Auskünfte werden entsprechend dem Zeitaufwand, für jede angefangene 1/5 Stunde € 10,00 berechnet.

(2) Für Informationsdienstleistungen, die in Zusammenarbeit oder in Verbindung mit regionalen oder überregionalen Informationszentren erbracht werden, gelten die im Rahmen dieser Einrichtungen vereinbarten Gebührenregelungen.

(3) Mitglieder und Förderer der Hochschule erhalten schriftliche Auskünfte kostenlos.

§ 9 Inkrafttreten

 


Diese Gebührenordnung wurde am 21.10.2015 vom Kanzler der Theologischen Hochschule Friedensau mit Wirkung zum 01.11.2015 für die Bibliothek der Theologischen Hochschule Friedensau beschlossen.

gez. Der Kanzler