Glauben und Leben: Friedensauer Sommerakademie

Die „Friedensauer Sommerakademie“ bietet ein öffentliches Forum, um über diese Fragen zu sprechen. Einsichten aus der Vergangenheit zu gewinnen und gemeinsam mit Dozenten der Hochschule über die Bedeutung adventistischen Glaubens und Lebens in der Gegenwart nachzudenken.

Als Hochschulstandort ist Friedensau hervorragend geeignet, um spannende Themen in entspannter Atmosphäre zu erörtern. Das adventistisch-ganzheitliche Lebenskonzept findet hier praktische Umsetzung. Die natürliche Umgebung, der familienfreundliche Campus und die geistliche Atmosphäre bieten Ruhe und Erholung, aber auch Freizeit und Unterhaltung.

Programm

Das Tagungsprogramm enthält u.a. Vorträge, Workshops, Podiumsgespräche, Filme, Interviews, Andachten und Exkursionen; dazu kommen ein Festgottesdienst, sowie eine Gedenkfeier zum 150-jährigen Bestehen der Adventgemeinde. Für Kinder, Teenies und Jugendliche gibt es zusätzliche Angebote (Kinder-Uni, Lesenacht, Xtra-Workshops u.a.m.). Persönlichen Glauben stärken, adventistische Identität vertiefen, zum Mit- und Weiterdenken anregen – das ist das Anliegen der Friedensauer Sommerakademie.


siegfried_fietz
Am Sabbat, 3. August laden wir zum Konzert mit Siegfried Fietz ein.
Weitere Informationen über Siegfried Fietz hier.

Workshops

  • Angstfrei glauben
  • Christ sein und krank...?
  • Reizwort „Frauenordination“
  • Adventistische Lebensqualität
  • Present Truth – Wahrheit für heute
  • Wir und die anderen (Christen/Kirchen)
  • Kinder/Jugendliche im Glauben begleiten
  • Stärkung der psychosozialen Resilienz
  • Wir und unsere Geschichte:
  • vergessen … ausblenden … verstehen?
  • u.a.

Referenten

  • Reinder Bruinsma
  • Matthias Dorn
  • Roland Fischer
  • Friedegard Foeltz
  • Daniela Gelbrich
  • Johann Gerhardt
  • Johannes Hartlapp
  • Stefan Höschele
  • Tobias Koch
  • Annerose Nickel
  • Bernhard Oestreich
  • Rolf Pöhler
  • László Szábó
  • Edgar Voltmer

Vorträge

 

Bernhard Oestreich Biblisch glauben und denken
In der Bibel bezeugen Menschen Gottes Reden und Handeln und öffnen uns so den Zugang zu Gott. Das Bibellesen ähnelt dem Umgang mit Medien – es sind Fenster, durch die man hindurch sieht auf etwas, das dahinter liegt. So ist es mit der Bibel und mit den biblischen Zeugen. Das Buch als Medium soll nicht den Blick verstellen für das, was wir darin lesen können und wofür die biblischen Zeugen einstehen. Warum aber wird uns der Zugang zu Gott medial vermittelt?
László Szabó Missionarisch leben und fühlen
Das Wort “Mission” löst bei vielen bestimmte (oft negative) Gefühle aus. Es gibt kaum Menschen, die von anderen “missioniert” werden möchten. Die mangelnde Begeisterung in vielen Gemeinden - wenn es um Mission geht - zeigt, dass auch Christen diesbezüglich mit negativen Gefühlen zu kämpfen haben. In der Mission Jesu und seiner Nachfolger entdecken wir aber das Gegenteil. Sie hatte höchste Priorität, löste unwiderstehliche Begeisterung bei den Jüngern aus, und sogar die Gesellschaft stand ihr wohlwollend gegenüber. Kann es sein, dass wir Mission missverstanden haben?
Edgar Voltmer Ganzheitlich denken und leben
Was meinen wir eigentlich, wenn wir von einer ganzheitlich orientierten Lebensweise oder von einem ganzheitlichen Bildungsideal sprechen? Und wie kommt es, dass wir dem Wechselspiel zwischen Körper, Geist und Seele oft so wenig Aufmerksamkeit schenken. Anhand eines sechs Dimensionen umfassenden Modells wollen wir Facetten der Ganzheitlichkeit sowie die damit verbundenen Ziele und die daraus resultierenden Effekte betrachten. Interessante Eindrücke hierzu liefern Orte auf dieser Erde, an denen Menschen besonders lange und besonders lange gesund leben.
Horst Rolly Sozial handeln und planen
Mit welcher Grundeinstellung lassen sich Menschen motivieren, sozial zu handeln?  Sind es Pflichtethiken (ich soll), ist es ein freudiges und hilfsbereites Interesse am Nächsten (ich will) oder die Anwendung von gemeinnützigen Kompetenzen (ich kann)?  Der Vortrag  versucht aus unterschiedlichen Perspektiven Antworten auf diese Fragen zu finden und beabsichtigt dabei, diese Perspektiven zu einem stimmigen und ganzheitlichen Mosaik zusammenzuführen.
Hans Gerhardt Authentisch sein und bleiben
 Authentisch leben bedeutet echt zu sein, ohne Fassade und ohne Spaltung zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Kann man authentisch leben angesichts der Gebrochenheit unseres Lebens? Müssen wir nicht Rollen spielen, um den vielfachen Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen? Und was bedeutet authentisch leben im Angesicht Gottes? Anhand verschiedener Stationen im Leben Davids wird exemplarisch deutlich, was authentisches Leben auch für uns bedeuten kann.

Bilder

[fbalbum url="https://www.facebook.com/media/set/?set=a.208373369325883.1073741833.197262407103646&type=3"]

Sommerakademie

Kosten und Anmeldung zum Sommerakademie

Bitte für jede Person das Formular gesondert ausfüllen

Der Komplettpreis setzt sich aus der Tagungsgebühr (Kinder und Jugendl. bis 18 J. und Studierende sind frei), den Unterbringungs- und Verpflegungskosten (pauschal Vollpension Di Abendessen – So Frühstück) zusammen:




Komplettpreise pro Person

Einzelzimmer: Gästehaus - 275 €Appartment - 225 €Wohnheim - 200 €
Doppelzimmer: Gästehaus - 250 €Appartment - 200 €Wohnheim - 195 €
3-Bett-Zimmer: Gästehaus - 235 €Appartment - 185 €Wohnheim - 175 €

Einzelpreise

Tagungsgebühr


Bei Teilnahme einem Tag, bitte Datum angeben

Posted in Journal.