Internationale Studierende gestalten Schul-Workshop

Im Rahmen der lnterkulturellen Woche fand am 18. und 19. September 2017 in der Gemeinschaftsschule Möckern ganz ungewöhnlicher Unterricht statt. In Kooperation mit der Theologischen Hochschule Friedensau und der Möckeraner Bildungseinrichtung wurde den Schülern ein brisantes und hochaktuelles Thema näher gebracht: Flucht und Migration. Es gibt viele Gründe, die Menschen zur Flucht bewegen können: bewaffnete Konflikte, Kriege und Bürgerkriege, aber auch politische Verfolgung, Diskriminierung oder Perspektivlosigkeit. Es ist ein Thema, das auch in den Schulen diskutiert wird. Jugendliche reagieren oft mit Verunsicherung, aber auch mit lnteresse. Information und Perspektivwechsel können dazu beitragen, die Fluchtgründe nachzuvollziehen und eigene Urteile zu versachlichen.

Zwei Studierende der Theologischen Hochschule Friedensau, Nathanael Ndeyeme aus Burundi und Daniel Ayitey aus Ghana, die am Fachbereich Christliches Sozialwesen International Social Sciences studieren, vermittelten Hintergründe, beantworteten Fragen und öffneten den Blick für markante Geschehnisse in der globalisierten Welt. Als methodische Form wurde ein Workshop gewählt, der sich mit einem thematisch passenden Film beschäftigte. Es wurde miteinander gearbeitet, sich auseinandergesetzt und empathisch nachvollziehbar argumentiert. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler mehr zum Thema, überwanden Vorurteile, hörten einander zu. Dr. Jill Blau und Marion Sandmann von der ThHF und Johanna Affeld von der Gemeinschaftsschule Möckern begleiteten das Projekt. Als besondere Herausforderung stand für die Schüler, dass der Workshop ausschließlich in englischer Sprache gehalten wurde. Nach dieser intensiven Vorbereitung wurde am Mittwoch, 20. September 2017, im Kino Burg gemeinsam der Film „The last Shelter“ geschaut. Schülerinnen und Schüler leiteten danach gemeinsam mit den beiden Studenten die sich anschließende Diskussion.

Posted in Aktuelles.