Schläft ein Lied in allen Dingen…

die da träumen fort und fort. In welch besonderem Maße treffen diese Verse Eichendorffs auf eine Bibliothek zu! Tausende über tausende Bücher, die sich unbeachtet in den Regalen aneinanderreihen und „schlafen“. Und wenn dann doch mal eines von ihnen geweckt wird, dann darf es seinem Retter nur ganz leise seine Lieder flüstern. Diesen Sonntag erlösten 8 Friedensauer ihre Bücherei und füllten diese rund anderthalb Stunden lang mit „lebendiger“ Literatur. Ob Prosa, oder Lyrik, ob gesungen, „geklopft“, oder gesprochen, viele verschiedene Beiträge sorgten für ein abwechslungsreiches Programm, für das sich die Bibliothek an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken möchte.

Anlass des Abends war die Eröffnung der Ausstellung „Geistliche Lyrik weltlicher Dichter“, die unter anderem auch ein Portrait des oben zitierten Josef Eichendorff enthält und noch bis Ende Juli im Eingangsbereich der Hochschulbibliothek zu sehen sein wird.

 geschrieben von Matthias Fichte

Rahmen des Literaturabends ist die Ausstellung "Geistliche Lyrik weltlicher Dichter"

Der Rahmen des Literaturabends ist die Ausstellung „Geistliche Lyrik weltlicher Dichter“

Wortwitz und Sprachmix von Chigemezi Wogu

Wortwitz und Sprachmix von Chigemezi Wogu

Reingard Schwenger liest aus ihrem Buch

Reingard Schwenger liest aus ihrem Buch

Was ist lebenswichtig, fragt Karina Hein

Was ist lebenswichtig, fragt Karina Hein

Ursula Strasdowsky sammelt Strandgut

Ursula Strasdowsky sammelt Strandgut

Bernhard Oestreich über das Heimkehren

Bernhard Oestreich über das Heimkehren

Tanguy Lienard begleitet seine Gedicht auf der Gitarre

Tanguy Lienard begleitet seine Gedichte auf der Gitarre

Sully Sanon über seine Heimat Haiti

Sully Sanon über seine Heimat: Haiti

Zum Abschluss ein Abendgebet von Martin Hartlapp

Zum Abschluss ein Abendgebet von Martin Hartlapp

Ohne Worte

Ohne Worte

Posted in Bibliothek.