Master of Arts in Counseling (M.A.)

Counseling (Beratung) ist ein relativ neuer Wissenschaftszweig, der fachübergreifend zwischen verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen (Sozialpädagogik, Pädagogik, Soziologie, Psychologie) angesiedelt ist. Er schließt Erkenntnisse aus den Wirtschaftswissenschaften, der Medizin und auch aus der Theologie mit ein – zumindest an der Theologischen Hochschule Friedensau (ThHF).

Wenngleich Beratung als Wissenschaftszweig recht jung ist, hat die Praxis der Beratung in der Seelsorge schon eine lange Tradition. Somit hat die ThHF mit ihrem klar christlich-theologischen Profil einen deutlichen Vorsprung gegenüber Ausbildungen und Studiengängen in Beratung, die diesen Aspekt nicht berücksichtigen.

Anders als viele Ausbildungen im sich entwickelnden Beratungsfeld bietet die ThHF einen qualifizierten Hochschulabschluss mit Promotionsmöglichkeit, der nicht nur staatlich anerkannt, sondern auch akkreditiert ist. Der internationale Begriff ›Master of Arts in Counseling‹ erlaubt auch eine klare Einordnung des Studienganges in der globalisierten Welt. Alles Vorteile, die keineswegs selbstverständlich und ein wesentliches Argument für ein Studium in Friedensau sind. Schließlich – und das macht ihn besonders attraktiv – ist dieser Studiengang sogar berufsbegleitend studierbar!

Der Master of Arts in Counseling bietet schwerpunktmäßig Grundlagen für eine Tätigkeit im Bereich Ehe-, Familien- und Lebensberatung an. Der Studiengang eignet sich als Weiterbildung im Bereich Sozialarbeit und Sozialpädagogik und anderer helfenden Professionen, aber auch als Spezialisierung für seelsorgerliche Dienste in einer christlichen Gemeinde. Hilfe bei der Lebensbewältigung heißt neben der Begleitung, bei der Entdeckung von Lösungen für persönliche Probleme und Fragen behilflich zu sein und Prävention zu leisten durch praktische und relevante Vorbereitung auf die Herausforderungen des Lebens. Darin liegt das zutiefst christliche Anliegen, Menschen eine Perspektive für echte Freiheit zu eröffnen.

Anders als in berufsbegleitenden postgradualen Weiterbildungsangeboten enthält der Studiengang neben Theorievermittlung, Selbst- und Fremdwahrnehmung und einem umfassenden Praktikum unter Supervision auch eine starke – durchaus spannende – Forschungskomponente. Über die Vereinigung der HochschullehrerInnen zur Förderung von Counseling in Forschung und Lehre ist die ThHF in der Deutschen Gesellschaft für Beratung – German Association for Counseling (DGfB) – vertreten und erfüllt die für die Beratungsprofession erforderlichen Ausbildungskriterien.

Der Studiengang M.A. Counseling kann jeweils zum Wintersemester aufgenommen werden. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester oder sechs Semester, wenn das Studium berufsbegleitend stattfindet. Um ein berufsbegleitendes Studium zu ermöglichen, finden die Lehrveranstaltungen in Blockwochen statt. Aufgrund der modularen Struktur des Studiengangs ist es in Ausnahmefällen möglich, im Sommersemester mit den Modulen des zweiten Semesters das Studium aufzunehmen.
Für den Studiengang kann Bildungsurlaub beantragt werden.

Nähere Informationen erhalten Sie hier:

Andreas Bochmann Andreas BochmannM. Div., M. A., Ph. D. (USA)
Ehe- und Lebensberatung
An der Ihle 5 ALÜP 302 A
D-39291 Möckern-Friedensau
Tel.: + 49 (0) 39 21 9 16 190
Fax.: +49 (0) 3921 916 120
andreas.bochmann@thh-friedensau.de

Jessica Terhorst Jessica Terhorst
Registrarin/Sekretärin FB CSW
An der Ihle 5 ALÜP 101
D-39291 Möckern-Friedensau
Tel.: + 49 (0) 39 21 9 16 150
jessica.terhorst@thh-friedensau.de

Zielgruppe

Der Studiengang eignet sich für Studierende der Sozialpädagogik, die den Bachelor of Arts oder einen äquivalenten Abschluss vorweisen können und sich im Bereich Counseling spezialisieren wollen. Darüber hinaus ist der Master of Arts für Menschen interessant, die bereits Berufs- und Lebenserfahrung mitbringen und sich in besonderer Weise zur Beratung und Begleitung von Menschen eignen.

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Studium in einem einschlägigen Fach, wie zum Beispiel Sozialpädagogik oder Theologie. Aber auch ›Quereinsteiger‹ aus fachfremden Disziplinen sind herzlich willkommen, wenn sie Grundwissen im Bereich Psychologie nachweisen können und über hinreichend Selbsterfahrung verfügen. Mindestens zwei Gespräche zur Klärung der Eignung werden mit allen BewerberInnen geführt, in denen auch Fragen zu Studieninhalten und zum persönlichen Studienplan erörtert werden können. Gerade die Mischung aus lebens- und berufserfahrenen und jungen, dynamischen und oft idealistischen Studierenden macht den Reiz des Studiengangs aus.

Zukunftsperspektiven

Arbeit gibt es mehr als genug, weil die psychosozialen Nöte und Probleme um uns herum stetig wachsen. Das Problem ist nicht die Arbeit, sondern die Bezahlung … Dennoch wollen wir Mut machen. AbsolventInnen des Counseling können sich im Fachgebiet Beratung selbständig machen, Honorar- oder Festanstellungen in Beratungsstellen freier oder kommunaler Träger anstreben, in Krankenhäusern – insbesondere Einrichtungen für psychisch Kranke – Arbeit finden oder Leitungsfunktionen in unterschiedlichen sozialen Einrichtungen oder christlichen Werken übernehmen. Natürlich ist auch eine akademische Laufbahn in Forschung und Lehre möglich und gerade in einem neuen Wissenschaftszweig interessant und reizvoll.

Aufbau

Es handelt sich im Bereich Beratung/Counseling um ein weites Feld an Sozialwissenschaften, die in zwei Jahren Vollzeitstudium nicht komplett abzudecken sind. Deshalb sind Spezialisierungen notwendig. Der Studiengang Master of Arts in Counseling an der ThHF bietet den Spezialisierungsschwerpunkt Ehe-, Familien- und Lebensberatung an. Etwa die Hälfte des Studiums gehört ausschließlich speziellen Lehrangeboten in diesen Bereichen, einschließlich eines umfangreichen Praktikums unter spezieller fachlicher und interdisziplinärer Aufsicht („Supervision”). Hinzu kommen Grundlagen der Beratung, Angebote in Psychologie und Gesundheitswissenschaften sowie Forschungsmethoden und schließlich eine umfangreiche wissenschaftliche Arbeit: die Master-These.

Studieninfos als PDF

Modulhandbuch MA Counseling Stand: 31. Mai 2017

Prüfungsordnung MA Counseling Stand: 31. Mai 2017 gültig bis Studienbeginn Sommersemester 2017

Prüfungsordnung MA Counseling Stand: 30. Juni 2017 gültig ab Studienbeginn Wintersemester 2017/18

Für weitere Fragen steht das Dekanat / Prüfungsamt gern zur Verfügung.

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung zu dem jeweils im Wintersemester beginnenden konsekutiven Studium ist ein erfolgreicher Studienabschluss (B.A., M.A., Dipl., Mag., Dr.) einer Universität, Hochschule oder Fachhochschule in Deutschland oder ein gleichwertiger Studienabschluss in den Studiengängen Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Psychologie, Erziehungswissenschaft, Politikwissenschaften oder Soziologie.

Wir erwarten dabei einen Studienabschluss mit der Durchschnittsnote 2,5 oder besser, wobei auf Antrag unter besonderen Voraussetzungen vom Erreichen der Durchschnittsnote abgesehen oder ein anderer Studiengang anerkannt werden kann. Bei fachfremden Abschlüssen wird von Studienbewerbern verlangt, fachspezifische Kenntnisse im Bereich Psychologie im Umfang von mindestens 5 Credits nachzuweisen oder innerhalb der ersten beiden Semester zu erbringen. Über Anerkennung der fachspezifischen Kenntnisse.

Bewerber müssen die Teilnahme von mindestens 50 Zeitstunden an Selbsterfahrungsveranstaltungen nachweisen.  Dazu zählen: eigene Therapieerfahrungen, Selbsterfahrung in Einzel- und Gruppensettings, selbst- und fremdwahrnehmungsorientierte Lehrveranstaltungen bisheriger Studienleistungen und professionell angeleitete Auseinandersetzungen mit der eigenen Person / Biographie (z.B. Supervision, Balintgruppen, Psychodrama). Maximal die Hälfte der geforderten 50 Zeitstunden kann auf Antrag an den Prüfungsausschuss noch innerhalb der ersten 2 Semester nachgeholt werden.

Zur Einschätzung der persönlichen Eignung und Studienmotivation von Bewerbern finden zwei Auswahlgespräche statt, davon eines mit einem Dozierenden der Hochschule und eines mit einem Berater an einer Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle oder äquivalenten Einrichtung. Die Gespräche werden schriftlich bestätigt mit dem Vermerk „für eine Beratungstätigkeit voraussichtlich: geeignet/bedingt geeignet/nicht geeignet.“ Wird ein Bewerber in beiden Gesprächen als „voraussichtlich nicht geeignet“ eingeschätzt, ist eine Zulassung zum Studium nicht möglich. Wird der Bewerber in einem oder beiden Gesprächen als „voraussichtlich bedingt geeignet“ eingeschätzt, kann die Zulassung zum Studium von Auflagen abhängig gemacht werden (z.B. zusätzliche Selbsterfahrung, ein eigener Beratungs- oder Therapieprozess etc.)

Zulassung

Der Antrag auf Zulassung zum Studium wird auf Anfrage vom Zulassungsamt/Akademischen Auslandsamt zugesandt. Der Zulassungsantrag ist an das Zulassungsamt/Akademische Auslandsamt zu richten. Zusätzlich zum Zulassungsantrag müssen folgende Unterlagen vollständig und fristgerecht eingereicht werden:

  • Amtlich beglaubigte Fotokopien der Originalzeugnisse über den Studienabschluss und Studienzeiten
  • Nachweis über Selbsterfahrungsveranstaltungen
  • Ergebnisse der Auswahlgespräche
  • Angaben zur Finanzierung des Studiums
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Passbild

Ausländische StudienbewerberInnen, die über geringe oder keine Deutschkenntnisse verfügen, haben die Möglichkeit, an der Theologischen Hochschule Friedensau einen einjährigen Kurs “Deutsch als Fremdsprache” zu belegen.
Ansonsten müssen die Bewerber gute Deutschkenntnisse nachweisen können. Diese können durch eine erfolgreiche TestDaF-Prüfung (4 x TDN 4) nachgewiesen werden.

Die Studienzeiten sind möglichst genau mit entsprechenden Nachweisen, wie Transkript und so weiter, zu belegen. Bitte keine Originalzeugnisse zusenden! Die Unterlagen bleiben im Besitz der Hochschule. Amtliche Übersetzungen aller fremdsprachigen Unterlagen sind grundsätzlich in deutscher Sprache zu halten, außer bei englischen Dokumenten.

Ein Zulassungsantrag kann von der Hochschule erst dann bearbeitet werden, wenn die erforderlichen Unterlagen vollständig vorliegen. Daher können nur solche Anträge im Zulassungsverfahren berücksichtigt werden, denen bis zum Ablauf der Antragsfrist die erforderlichen Unterlagen beigegeben worden sind. Unvollständige Anträge werden nicht bearbeitet.

Zulassungsbescheid

Die Anträge auf Zulassung zum Studium werden vom Zulassungsamt/Akademischen Auslandsamt bearbeitet. Die Zulassungsentscheidung erfolgt unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Studienplätze, dem Grad der Qualifikation und der geklärten Studienfinanzierung. Wenn alle notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind, wird der Zulassungsbescheid schriftlich dem Bewerber mitgeteilt. Die Zulassungsbescheinigung für ausländische Studienbewerber wird erst nach Einzahlung der Kaution zugesandt.

 

Benötigen Sie weitere Informationen? Haben Sie noch Fragen zum Bewebungsprozess oder zum Inhalt eines Studiengangs?

Wir helfen Ihnen gern weiter.

Zulassungsamt/Akademisches Auslandsamt

Irina Heinz
Leiterin Zulassungsamt / Akad. Auslandsamt
An der Ihle 5 A, LÜP 108
D-39291 Möckern-Friedensau
Tel.: + 49 (0) 39 21 9 16 134
irina.heinz@thh-friedensau.de

 

Fristen

Die Anmeldung für Studierende aus einem EU-Staat und aus der Schweiz/Liechtenstein erfolgt bis zum 31. August (Beginn: Oktober). Der Anmeldeschluss für Studierende aus anderen Ländern ist der 30. April (Beginn: Oktober).

Studiengebühren

Blockwochentermine für das berufsbegleitende Studium

SoSe 2017


Beginn der Vorlesungszeit: 20.03.2017
Ende der Vorlesungszeit: 30.06.2017
Osterferien: 18.-21.04.2017

2. Fachsemester
14. KW: 03.-07.04.2017
22. KW: 29.05-02.06.2017
26. KW: 26.-30.06.2017

4. und 6. Fachsemester
12. KW: 20.-24.03.2017
19. KW: 08.12.05.2017
24. KW: 12.-16.06.2017
Vorlesungswochen FB CSW SoSe 2017

WiSe 2017/18


Beginn der Vorlesungszeit: 09.10.2017
Ende der Vorlesungszeit: 26.01.2018
Weihnachtsferien: 18.12.17 - 07.01.2018

1. Fachsemester
41. KW: 09.-13.10.2017
47. KW: 20.-24.11.2017
02. KW: 08.-12.01.2018

3. und 5. Fachsemester
43. KW: 23.-27.10.2017
49. KW: 04.-08.12.2017
04. KW: 22.-26.01.2018

Vorlesungswochen FB CSW WiSe 2017-2018

SoSe 2018


Beginn der Vorlesungszeit: 12.03.2018
Ende der Vorlesungszeit: 29.06.2018
Pfingstferien: 11.-18.05.2018

2. Fachsemester
12. KW: 12.-16.03.2018
16. KW: 09.-13.04.2018
23. KW: 28.05-01.06.2018

4. und 6. Fachsemester
13. KW: 19.-26.03.2018
18. KW: 23.-27.04.2018
27. KW: 25.-29.06.2018

Vorlesungswochen FB CSW SoSe 2018

WiSe 2018/19


Beginn der Vorlesungszeit: 08.10.2018
Ende der Vorlesungszeit: 01.02.2019
Weihnachtsferien: 24.12.18 - 04.01.2019

1. Fachsemester
41. KW: 08.-12.10.2018
47. KW: 19.-23.11.2018
03. KW: 14.-18.01.2018

3. und 5. Fachsemester
43. KW: 22.-26.10.2018
49. KW: 03.-07.12.2018
05. KW: 28.01.-01.02.2019

Vorlesungswochen FB CSW WiSe 2018-2019