Titus Müller liest aus dem Roman „Berlin Feuerland“

Berlin Feuerland

© Blessing Verlag

Am 7. Juni, um 17 Uhr liest in der Hochschulbibliothek Friedensau Titus Müller aus seinem neuen Roman „Berlin Feuerland“. Die Lesung ist Teil des Tages der offenen Tür in Friedensau.

Der historische Roman von Titus Müller erzählt auf wenige Tage verdichtet von einer der seltenen Revolutionen in Deutschland, die nicht völlig scheiterten: dem Märzaufstand 1848. Der Autor wirft in das politische Geschehen die Liebe zwischen Alice, einer selbstbewussten Frau, die als Bürgerliche im Schloss lebt, und Hannes, der im Industrieviertel für sein tägliches Brot schuftet, dem Viertel, das die Berliner Feuerland nennen, weil hier die Schornsteine der Industrie qualmen. Werden die Gefühle, die Hannes und Alice füreinander entwickeln, noch eine Zukunft haben, als die Märzunruhen 1848 ausbrechen, als sich der Konflikt zwischen dem preußischen König und den Aufständischen zuspitzt und gemäßigte Kräfte nur schwer Gehör finden?

© Sandra Weniger

© Sandra Weniger

Titus Müller, geboren 1977 in Leipzig, studierte in Berlin Literatur, Geschichtswissenschaften und Publizistik. Er wurde für seine zahlreichen historischen Romane mit dem C. S. Lewis-Preis und dem Sir Walter Scott-Preis in Bronze ausgezeichnet. Für den Roman „Nachtauge“ (Blessing, 2013) wurde er 2014 zum Histo-König des Jahres gewählt.

Aufgepasst: Am 7. Juni ist Tag der offenen Tür in Friedensau. In diesem kleinen Ort trifft sich die Welt. Hier treffen Sie Studierende aus etwa 20 Nationen, aber auch junge und alte Menschen, die in Friedensau ihren Lebensmittelpunkt gefunden haben, in diesem Ort leben und arbeiten. Ein ausführliches Tagesprogramm finden Sie hier.

 

Posted in Bibliothek.