Institut für adventistische Geschichte und Theologie

Das Institut für adventistische Geschichte und Theologie ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Theologischen Hochschule Friedensau. Es ist im Fachbereich Theologie den Abteilungen Systematische Theologie und Historische Theologie zugeordnet.

Das Institut nimmt Aufgaben in Forschung und Lehre war, insbesondere auf folgenden Gebieten:

  • Wissenschaftliche Forschungen und Publikationen in Adventismus-Studien
  • Veranstaltung wissenschaftlicher Tagungen (in der Regel zweijährlich)
  • Zusammenarbeit mit Forschern anderer Hochschulen und Institutionen
  • Dienstleistungen für die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten
  • Weiterentwicklung des Historischen Archivs der Freikirche in Europa
  • Schaffung eines internationalen Netzwerks zur Adventismus-Forschung
  • Entwicklung von akademischen Programmen und Lehrangeboten

Seit 2010 leistet das Institut seinen Beitrag zur historischen und konfessionskundlichen Erforschung des Adventismus und der mit ihm verwandten Strömungen. Im adventistischen Kontext bildet das IAS die einzige wissenschaftliche Institution dieser Art.

Icon Plus2020: The Kingdom of God is at Hand – Adventist Interpretations of Biblical Apocalyptic

Für das Jahr 2020 ist ein weiteres, nunmehr viertes Symposium an der ThHF geplant. Der „Call for Papers“ sowie Anmeldeoptionen werden in Kürze an dieser Stelle und über den Newsletter des IAS weitergegeben.

Icon Plus2018: Contours of European Adventism

Gibt es so etwas wie einen „Europäischen Adventismus“? Was darf man sich darunter vorstellen? Was sind seine wichtigsten Beiträge zum weltweiten Adventismus? Das waren einige der Fragen, die auf dem Symposium „Contours of European Adventism“ diskutiert wurden, das vom Institut für adventistische Geschichte und Theologie der Theologischen Hochschule Friedensau ausgerichtet wurde. Vom 23. bis 26. April 2018 hörten die Teilnehmer des Symposiums 21 Vorträge von Adventisten aus mehreren europäischen und außereuropäischen Ländern. Die Präsentationen nahmen historische, theologische, empirische oder soziologische Perspektiven ein und befassten sich mit den Problemen vergangener und gegenwärtiger Generationen von Adventisten in Europa.

Eine Zusammenstellung der Vorträge als Sammelband ist derzeit in Arbeit. Bei Interesse an Publikationen des IAS haben kann der IAS-Newsletter abboniert werden. Dazu genügt eine Email an: .

Berichte:

Icon Plus2016: Perceptions of the Protestant Reformation in Seventh-day Adventism

Sind Adventisten „Erben der Reformation“? Wie wurde die Reformation in den Reihen der frühen Adventisten rezipiert? Welche theologischen Linien verbinden Luther, Melanchthon und Zwingli mit der Adventgemeinde? Mit diesen und mehr Fragen wurde das zweite Symposium des IAS vom 09. bis 12. Mai 2016 an der ThHF veranstaltet. 18 Vorträge wurden von nationalen und internationalen Forschern beigetragen, die sich in einem ersten Teil mit der Reformation als Gesamtbewegung und dann in einem spezialisierterem Teil mit der Tradition der Wiedertäufer, dem sog. „linken Flügel“ der Reformation, befassten.

In einer konstruktiven Atmosphäre konnten Gedanken ausgetauscht und Perspektiven erweitert werden. Mit einem gemeinsamen Ausflug in die Lutherstadt Wittenberg wurde das Symposium abgeschlossen. Im Jahr 2018 erschien der Sammelband der Vorträge in der Reihe „Adventistica“ der ThHF.

Berichte:

Icon Plus2014: The Impact of World War I on Seventh-day Adventism

Vom 12. bis 15. Mai hatte das Institut für adventistische Geschichte und Theologie der Theologischen Hochschule Friedensau zu seinem ersten Symposium eingeladen. Etwa 90 Referenten, Gasthörer und Studenten nahmen an der Veranstaltung zu dem Thema „The Impact of World War I on Seventh-day Adventism“ teil. Auf die Vorträge der insgesamt 19 Referenten, u.a. der Kirchenhistoriker George Knight (USA) folgten Diskussionen mit Fragen und Antworten zum jeweiligen Thema.

Drei Themenblöcke strukturierten die Veranstaltung: die Deutung prophetischer Texte auf den erwarteten Untergang des Osmanischen Reiches (Türkei), der Dienst von Adventisten mit der Waffe (auch am Sabbat) in Ländern, die am Weltkrieg beteiligt waren, und die Entstehung der Reformationsbewegung im Jahr 1915 als Reaktion auf die Haltung der Freikirche.

Die Diskussion mit einigen führenden Reformadventisten am Mittwochabend stellte einen Höhepunkt des Symposiums dar. Schon einmal war es in Friedensau zu einem Gespräch mit Vertretern der Reformbewegung gekommen (1920) und nun wiederholte sich dies. Es kam zu einem offenen Meinungsaustausch in brüderlicher Atmosphäre, der den Wunsch nach weiterer Verständigung durch historisches Quellenstudium und einen Dialog ohne Apologetik/Polemik weckte.

Abgeschlossen wurde die von Prof. Dr. Rolf J. Pöhler organisierte Konferenz am Donnerstagnachmittag mit einer Exkursion in die Lutherstadt Wittenberg und einem Abendkonzert mit dem weltbekannten Dirigenten Herbert Blomstedt im Gewandhaus Leipzig.

Eine Zusammenstellung der Vorträge als Sammelband ist derzeit in Arbeit und für das Frühjahr 2019 geplant. Bei Interesse an Publikationen des IAS haben kann der IAS-Newsletter abboniert werden. Dazu genügt eine Email an: .

Berichte:

Mitglieder des Instituts sind Professoren und Hochschuldozenten, wiss. Mitarbeiter und wiss. Hilfskräfte am Institut sowie in Einzelfällen Pastoren, Mitglieder der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und weitere Personen, die Adventismus-Forschung betreiben.

Anträge auf Mitgliedschaft sind an den derzeitigen Institutsleiter zu richten: Prof. Rolf Pöhler.

Allgemeine Anfragen können per E-Mail an Philip Nern, studentischer Mitarbeiter am Institut, gerichtet werden:

Institutsvorstand

Der Vorstand des Instituts setzt sich aus den folgenden Personen zusammen:

Rolf J. Pöhler
Prof., Th.D.

Professor für Systematische Theologie
Studiengangsleiter "Master of Theological Studies"
Leiter des Instituts für adventistische Geschichte und Theologie

Telefon: + 49 (0) 511 640 93 63
Fax: +49 (0) 3921 916-201
E-Mail:

An der Ihle 6
39291 Möckern-Friedensau

Johannes Hartlapp
Dr. theol.

M.A. Theologie
Studiengangsleiter Theologie B.A.
Dozent für Kirchengeschichte

Telefon: +49 (0) 3921 916-171
Fax: +49 (0) 3921 916-201
E-Mail:

An der Ihle 5 A
39291 Möckern-Friedensau

Daniel Heinz

M.A., Ph.D. (USA)
Leiter Historisches Archiv

Telefon: + 49 (0) 3921 916-155
Fax: +49 (0) 3921 916-120
E-Mail:

Ahornstraße 3
39291 Möckern-Friedensau

Stefan Höschele

Dipl.-Theol., Ph.D. (University of Malawi)
Dekan Fachbereich Theologie
Dozent für Systematische Theologie und Missionswissenschaft

Telefon: +49 (0) 3921 916-121
Fax: +49 (0) 3921 916-201
E-Mail:

An der Ihle 2 B
39291 Möckern-Friedensau

Wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Folgende wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind derzeit am Institut beschäftigt:

Chigemezi Nnadozie Wogu

M.T.S.
Research Associate | Project Encyclopedia Seventh-day Adventist

Telefon: +49 (0) 3921 916-138
Fax: +49 (0) 3921 916-120
E-Mail:

An der Ihle 19
D-39291 Möckern-Friedensau

Kerstin Maiwald

M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: +49 (0) 3921 916-171
Fax: +49 (0) 3921 916-201
E-Mail:

An der Ihle 5 A
D-39291 Möckern-Friedensau

Jón Stefánsson

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon: +49 (0) 3921 916-154
Fax: +49 (0) 3921 916-120
E-Mail:

An der Ihle 16
D-39291 Möckern-Friedensau

Eudritch Jean

M.T.S.
Volontär | Project Encyclopedia Seventh-day Adventist

Telefon: +49 (0) 3921 916-154
Fax: +49 (0) 3921 916-120
E-Mail:

An der Ihle 16
D-39291 Möckern-Friedensau