Waldlauf für den guten Zweck

 
 
 

Waldlauf

Highlights

Benefizlauf

Hüpfburg

Kistenklettern

Grillen

Cocktails

Zuckerwatte

Stockbrot
 

Programm

13:00 Startnummernausgabe / letzte Möglichkeit zur Anmeldung

14:00 offizieller Beginn

14:30 Start zum Waldlauf (1,5h)

ca. 19:00 Ende - je nach Interessen

Kontakt

Christian Hübler
An der Ihle 11
39291 Möckern-Friedensau
christian.huebler@stud.thh-friedensau.de
015168485123

Entstehung und Vision

Der „Waldlauf für den guten Zweck“ wurde 2014 durch die Studierendenschaft Friedensau ins Leben gerufen und findet seitdem jährlich statt. Er hat es sich als Ziel gesetzt, in der Umgebung der Hochschule etwas Gutes zu tun. Der Waldlauf ist ein Benefizlauf, bei dem jeder Läufer für jede Runde einen Spendenbeitrag erläuft. Die Spendengelder kommen zu 100% einer gemeinnützigen Einrichtung, Initative oder einem sozialen Projekt zugute.

Also auf die Plätze, fertig, los…

 

Anmeldung als Läufer

Hier können Sie sich als Läufer für den Waldlauf am 14. Mai 2017 anmelden. Wir freuen uns über jeden Läufer, der dadurch den Spendenbetrag erhöht.
Wenn möglich, suchen Sie sich vor der Anmeldung einen eigenen Sponsor, der Ihnen pro Runde einen Betrag zusagt. Dies können Unternehmen oder Privatpersonenen sein; Familie, Freunde, Nachbarn, der Bäcker von nebenan, der Arbeitgeber oder auch Sie selbst. Sie dürfen natürlich auch mehrere Spender gewinnen und dadurch Ihren Betrag, den Sie pro Runde erlaufen, erhöhen.
Wenn Sie wirklich keinen Spender finden können, dürfen Sie sich auch ohne einen solchen anmelden. Wir bitten Sie allerdings darum, dies wirklich nur im Ausnahmefall zu tun, da wir diese Möglichkeit leider nur sehr wenigen Läufern anbieten können. Vielen Dank!

Eine Startgebühr wird selbstredend nicht fällig. Die Laufzeit wird auf 1,5h begrenzt sein.

Anmeldeformular als Läufer





Vorname (Pflichtfeld)

Nachname (Pflichtfeld)

Straße, Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ (Pflichtfeld)

Wohnort (Pflichtfeld)

Telefonnummer

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)

Name deines Sponsors

Betrag pro Runde in €

Mein Sponsor möchte eine Spendenquittung Ja

Falls ja, bitte Anschrift des Sponsors angeben:
Staße und Hausnummer

Postleitzahl

Ort

Deine Nachricht

 
 

Anmeldung als Spender

Wenn Sie den Waldlauf gern finanziell unterstützen möchten, können Sie sich hier als Spender anmelden. Wir sind auf jede finanzielle Unterstützung angewiesen. Alle Spenden gehen zu 100% an das zu unterstützende Projekt.

Anmeldeformular als Spender

Als Spender geben Sie einen Betrag für jede Runde (1,3km), die ein Ihnen zugewiesener Läufer (ohne Spender) in der Laufzeit von 1,5h absolviert. Gern dürfen Sie auch mehr als einen Läufer unterstützen.





PrivatpersonFirma (Pflichtfeld)

Nach- und Vorname der Kontaktperson (Pflichtfeld)

Name der Firma

Straße, Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ (Pflichtfeld)

Wohnort (Pflichtfeld)

Telefonnummer

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Homepage (bei Firmen)

Anzahl der zu unterstützenden Läufer (Pflichtfeld)

Betrag pro Runde in € (Pflichtfeld)

Ich möchte eine Spendenquittung Ja

Ihre Nachricht

Sponsoringvertrag

Sie können ebenfalls vor und/oder während der Veranstaltung Werbefläche kaufen und damit als Sponsor auftreten. Die Sponsoring-Gelder kommen ebenfalls dem Projekt zugute. Bitte melden Sie sich bei Interesse beim Projektleiter und füllen folgenden Sponsorenvertrag aus.

Sponsorenvertrag

 
 

Strecken

Dieses Jahr wird es das erste Mal 3 Strecken geben. Neben der Kinderrunde (ca. 600m) und der normalen Runde (1,3km), wird es diesmal zusätzlich eine Experten- bzw. Doppelrunde (2,6km) geben. Jede Expertenrunde wird doppelt, also als 2 Runden gewertet. Somit verringern sich die Spenden nicht und es ist möglich, normale und Expertenrunde abwechselnd zu absolvieren. Wir erhoffen uns dadurch mehr Abwechslung für die Läufer, zudem kann die Expertenrunde noch mehr dem Namen "Waldlauf" gerecht weden, da sie deutlich länger durch den Wald führen wird.

 

Aktuell - 2017

Die Studierendenschaft der ThH Friedensau lädt herzlich zum vierten „Waldlauf für den guten Zweck“ in Friedensau am Sonntag, 14. Mai 2017 um 14:00 Uhr ein. Daneben wird es ein buntes Rahmenprogramm mit verschiedenen Angeboten für Klein und Groß geben: Neben Hüpfburg und Kistenklettern, auch Grillwurst, Cocktails, Zuckerwatte und Stockbrot.¹

Jeder ist herzlich Willkommen, sich sportlich für das Sozialkaufhaus „Brauchbar“ in Burg zu engagieren. Dabei wird eine Laufrunde von ca. 1,3 km (Kinder ca. 0,6km) Länge durch Friedensau bezwungen. Um den Läufern mehr Abwechslung zu bieten, gibt es in diesem Jahr zusätzlich eine Expertenrunde von 2,6km, die doppelt gezählt wird. Für jede Runde wird ein kleiner oder großer Spendenbeitrag „erlaufen“, indem sich die Läufer im Vorfeld um einen Spender bemühen. Dies können Eltern, Großeltern, Nachbarn, Arbeitgeber, Firmen oder man selbst sein - ganz egal wer. Die gesammelten Spenden werden anschließend komplett dem Sozialkaufhaus zugutekommen!

Das Sozialkaufhaus hilft auf verschiedenen Ebenen und kann so eine breite Bevölkerungssicht unterstützen. Zum einen können Menschen mit geringem Einkommen günstig einkaufen. Durch das Aufarbeiten und Wiederverkaufen von second-hand Gegenständen allerlei Art, wird zudem die Umwelt geschont. Daneben hilft das Sozialkaufhaus Langzeitarbeitslosen, Suchterkrankten, Menschen mit Einschränkungen o.a. einen geordneten Alltag wiederzuerlangen, indem es diesen ein Arbeitsleben im Sozialkaufhaus ermöglicht. Zusätzlich zu der Suchtberatung erweitern verschiedenste Selbsthilfegruppen in den Räumlichkeiten des Sozialkaufhauses das Hilfsangebot.

¹ Änderungen vorbehalten.

zur Anmeldung | Start | 2017 | Informationen | Kontakt

Sponsoren 2017

 

 

 

 

Informationen

Download der Informationen

Zum Projekt

Text

Das Sozialkaufhaus „Brauchbar“ in Burg des Vereins „Aufbruch“ e.V. betreibt als soziale Übungsfirma ein Kaufhaus. Die Waren und Dienstleistungen stehen besonders bedürftigen Menschen (Armen, Rentnern, Kindern) zur Verfügung. Für viele von ihnen reicht das monatliche Einkommen hinten und vorn nicht. Anschaffungen wie Wintermantel oder Möbel werden schnell zum Problem, ein defekter Kühlschrank zur Katastrophe. Ein Rettungsanker ist das Sozialkaufhaus „Brauchbar“. Niemand wird davon ausgeschlossen und niemand muss sich hier als Mensch 2. Klasse fühlen.

Zudem ermöglicht das Sozialkaufhaus langzeitarbeitslosen Menschen besonders mit Vermittlungshemmnissen (Suchterkrankungen, Depressionen, Angst und Panikattacken, Schwerbehinderungen etc.), unter realen Bedingungen und durch sinnvolle Beschäftigung ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

Das Soziallkaufhaus „Brauchbar“ gibt guten Gegenständen ein zweites Leben. Brauchbare Dinge werden nicht vernichtet, sondern gelangen über die Sachspende in das Kaufhaus, werden ggf. repariert und verschönert und gelangen dann in einen neuen Lebenszyklus.

Wir setzen uns dafür ein, Langzeitarbeitslose, Kranke, Menschen mit Behinderung und andere Benachteiligte aus der Stigmatisierung in die soziale Obhut der Gesellschaft zu führen und ein solidarisches Miteinander zu fördern. Mit Ihrer Spende kann das Sozialkaufhaus noch mehr Leuten, noch besser helfen, indem etliche Ideen verwirklicht werden können. So können in Zukunft regelmäßige soziale Nachmittage mit unterschiedlichen Themenfeldern (Schulden, Antragsstellung, Bewerbung, Kindererziehung etc.) organisiert werden, eine längst fällige Kinderspielecke könnte endlich entstehen und Rentnerbegegnungsnachmittage mit alltäglichen Hilfen und Tipps zur Pflege können durchgeführt werden.

Aufbruch e.V.
Bahnhofstraße 7
39288 Burg
03921/45325
www.aufbruch-ev.de

Bilder

für Sponsoren/Spender

Informationen zur Werbung bei Spendern und Sponsoren

Sie haben die Möglichkeit den Waldlauf und damit das oben genannte Projekt als Spender oder Sponsor zu unterstützen. Als Spender unterstützen Sie einen oder mehrere Läufer und bekommen bei Bedarf eine Spendenquittung. Eine Werbung ist ausschließlich Läuferbezogen (z.B. Läufer T-Shirts) möglich.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, den Waldlauf als Sponsor zu unterstützen. Hierbei erkaufen Sie sich Werbefläche vor oder während der Veranstaltung. Es wird ein Sponsoringvertrag unterzeichnet und Sie bekommen eine Rechnung. Die Werbemöglichkeiten entnehmen Sie bitte der Preisliste des Sponsoringvertrages. Bei Fragen und Ideen, wenden Sie sich bitte an den Projektleiter.

Des Weiteren ist die Weitergabe bzw. Bekanntgabe der Veranstaltung an Mitarbeiter, Freunde, Verwandte, etc. erwünscht. Spendern und Sponsoren steht es frei, selbst am Benefizlauf teilzunehmen.

Organisatorisches zum Sponsoring/Spenden

Die Spender/Sponsoren werden den Läufern zugewiesen, sofern diese nicht selbst Spender oder Sponsoren aufgesucht haben. Es werden alle notwendigen Daten aufgenommen (Namen der Läufer, Anzahl der Runden, der von Ihnen vorgeschlagene Betrag zur Ausschüttung der Spende pro erfolgreiche Runde). Diese Daten werden dem jeweiligen Sponsor selbstverständlich bekanntgegeben.

Alle Spendenbeträge werden auf dem Spendenkonto der Theologischen Hochschule Friedensau gesammelt und als gesamter Betrag dem Sozialkaufhaus „Brauchbar“ in Burg offiziell überreicht. Der Termin für die feierliche Übergabe wird noch bekannt gegeben.

 

Spendenkonto:

Friedensauer Hochschul-Stiftung Bank für Sozialwirtschaft
BIC: BFSWDE33MAG
IBAN: DE53 8102 0500 0001 485400
Verwendungszweck*: Friedensauer Waldlauf
* Ohne Verwendungszweck kann die Gutschrift nicht zugeordnet und keine Spendenquittung ausgestellt werden.

Chronik

Der Waldlauf wurde im Jahr 2013 von der Studierendenschaft Friedensau gegründet. Der Hauptorganisator und Gründer der Veranstaltung war Bastian Bak. Ohne seine Arbeit in der Vor- und Nachbereitung würde es diesen Benefizlauf nicht geben.

Seitdem unterstüzte der Waldlauf verschiedene Einrichtungen.

2014 – Kinder- und Jugendzentrum „Kinderclub International“ in Burg, 3.000 EUR
2015 – KiTa Regenbogen in Burg, 7.070,70 EUR
2016 – Soziokulturelles Zentrum der Rolandmühle e.V. in Burg, 7.500 EUR

2014

Am 15. Juni 2014 fand der erste „Waldlauf für den guten Zweck“ statt. Dabei konnte der „Kinderclub International“ aus Burg mit 3.000 EUR unterstützt werden.

Der „Kinderclub International“ ist ein wöchentlich stattfindender Treff für Kinder mit und ohne Migrationshintergrund, aber auch mit und ohne Benachteiligung. 2014  kamen wöchentlich 20 Kinder, welche dieses Angebot nutzten. Den „Kinderclub International“ gibt es nunmehr seit 2007, in unterschiedlicher Trägerschaft. Veranstaltungsort ist die kleine evangelisch-reformierte Petrigemeinde aus Burg, welche Aufgrund ihrer eigenen (Hugenotten-) Zuwanderungsgeschichte einen idealen Raum bietet.

Ziel ist es, den Kindern auf einer spielerischen Ebene das Miteinander der Kulturen und Religionen zu vermitteln. In niedrigschwelligen interkulturellen Bildungsangeboten setzen wir uns mit den Lebenswelten anderer Kinder auseinander. Uns ist es wichtig auch im Betreuer-Team eine Vielfalt zu zeigen, welche für uns normal ist. Eine Syrerin, ein Afghane sowie zwei Jugendliche und Fabian Borghardt bilden das Betreuer-Team.

Unser Erfolgsrezept heißt: niedrigschwellige Bildungsangebote, Vermittlung der Themen in „Einfacher Sprache“, internationales und interreligiöses Betreuer-Team. So gelingt unsere inklusive und interkulturelle Arbeit vor Ort.

2015

Durch den Waldlauf am 07. Juni 2015 konnte die Kindertagesstätte „Regenbogen“ in Burg mit 7.070,70 EUR gefördert werden.

Die Einrichtung betreut bis zu 240 Kinder im Alter von 0 Jahren bis zur Einschulung und stellt mit etwa 13% den höchsten Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund in ganz Burg. Die Thematik der Zuwanderung und Integration von flüchtigen Familien in Deutschland ist derzeit in aller Munde. Aus diesem Grund wollen wir das außerordentliche Engagement der Mitarbeiter für ein derartig wichtiges Projekt gerne unterstützen! Mehr Infos zur KiTa „Regenbogen“: http://www.stadt-burg.de/cms/kindereinrichtungen.html

Die Kindertagesstätte „Regenbogen“ ist eine Einrichtung der frühkindlichen Bildung. Wir betreuen bis zu 240 Kinder im Alter von 0 Jahren bis zur Einschulung. Zunehmend aus den verschiedensten Nationen. Durch die aktuelle Zuwanderung von Familien insbesondere aus Syrien, Afghanistan, Bosnien, Jugoslawien, Nigeria, Türkei, und China ist der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund in unserer Kita gestiegen. Gegenwärtig sind es 30 Kinder. Das stellt uns Erzieherinnen, Kinder und Eltern im Zusammenleben und dem gemeinsamen Lernen vor neue Herausforderungen.
Unsere Kindertagesstätte versteht sich als wichtiger Ort für Kinder, um Wertschätzung  und Förderung ihrer Einzigartigkeit zu erleben. Benachteiligungen abzubauen und allen Kindern, ganz gleich welcher Herkunft sie sind, Chancen auf Teilhabe und Bildung zu eröffnen – in der Gegenwart und für die Zukunft. Um dieses Ziel erreichen zu können, benötigen wir in der täglichen Praxis zur Unterstützung der Umsetzung unseres bewegungspädagogischen Ansatzes noch mehr Handlungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Kinder. Wir sind überzeugt, dass Bewegung für den Reifungsprozess als Grundlage nahezu aller Fähigkeiten und Fertigkeiten insbesondere der Sprachentwicklung unerlässlich ist und durch geeignete Bewegungsmaterialien dieser Prozess unterstützt werden kann.
Wir benötigen für die Entwicklung und Förderung unserer Krippenkinder dringend Pikler-Materialien in unserem Hengstenbergraum und für das Spielen und Lernen im Freien altersgerechte Gruppenspielgeräte, wie z.B. ein Trampolin, Kletterturm, eine Kriechröhre, einen Sandkasten, einen Sandspieltisch, eine Vogelnestschaukel, eine Turmkombination und vieles mehr.

2016

Am 29. Mai 2016 fand der dritte Waldlauf in Folge statt und lies den Benefizlauf damit zu einer Tradition werden. Diesmal wurde das „Sprachcafe“ im soziokulturellen Zentrum mit dem Rekorderlös von 7.500 EUR gefördert werden.

Das „Sprachcafé“ ist ein Projekt im Soziokulturellen Zentrum in Burg, in dem seit 3 Jahren bis zu aktuell 50 Geflüchtete betreut werden. Die aktuelle Zuwanderung von Familien insbesondere aus Syrien, Afghanistan, Indien, Iran, Irak, Nigeria und Türkei hat den Bedarf an Deutschkursen stark erhöht. Das Erlernen der Sprache stellt die wichtigste Brücke zu einer Integration in eine neue Kultur dar. Dabei kann es allerdings bis zu 8 Monate dauern, um an einem offiziellen Sprachkurs teilnehmen zu können. Das „Sprachcafé“ möchte diese Lücke schließen und Menschen aus vielen verschiedenen Ländern die Gelegenheit geben, erste Grundlagen der deutschen Sprache zu erlernen. Das Ziel ist es, eine Auffangstelle darzustellen, in der Menschen willkommen geheißen werden und man Kontakte knüpfen kann, um somit erste Schritte zu einer erfolgreichen Integration zu unternehmen. Die Arbeit wird dabei von ca. 15 ehrenamtlichen Mitarbeitern getragen.

Um diese Arbeit in Zukunft erfolgreich weiterführen zu können, werden in der täglichen Praxis Lehrunterlagen wie Bücher, Stifte, Flipchart, Beamer, Literatur und weitere Materialien benötigt. Zur Beschaffung dieser Lehrunterlagen und zur weiteren Projektförderung sollen die erlaufenen Spenden beitragen.

Orgateam/Kontakt

Das Organisationeteam für den Waldlauf 2017, besteht aus 6 Mitgliedern; vorrangig Studierende der Thh-Friedensau, aber auch Einwohner des Ortes.

  • Christian Hübler (Projektleiter)
  • Marissa Perchthaler
  • Andreas Gomer (Sportverantwortlicher der ThHF)
  • Melina Godina
  • Jonathan Höschele
  • Christian Menn

Bei Fragen, Anmeldungen, Bewerbungen und allem anderen, kontaktieren Sie bitte den Projektleiter:

Kontakt

Christian Hübler
An der Ihle 11
39291 Möckern-Friedensau
christian.huebler@stud.thh-friedensau.de
015168485123

zur Anmeldung | Start | 2017 | Informationen | Kontakt

Bewerben

Sie haben eine Einrichtung oder Initative, die finanzielle Unterstützung benötigt? Durch Ihre Arbeit profitieren Menschen in der Region, im Jerichower Land?
Dann bewerben Sie sich dafür, vom nächsten Waldlauf unterstützt zu werden. Dafür sind folgende Fragen relevant:
Seit wann gibt es die Einrichtung? Wem kommt Ihre Arbeit zugute? Was sind die Aufgaben und Ziele mit ihrer Einrichtung?
Wie finanzieren Sie sich? Welche Kosten sind damit abgedeckt? Welche Kosten bleiben offen? Wofür benötigen Sie die Spendengelder?
Zudem benötigen wir Ihre Kontaktdaten (Name der Einrichtung, Name des Verantwortlichen, Adresse, E-Mail, Telefon).

Schicken Sie Ihre Bewerbung mit den oben genannten Inhalt bitte dem Projektleiter.

Bewerbungsfrist ist jeweils der 30. September des Vorjahres. Sie erhalten spätestens 1 Monat nach Anmeldeschluss eine Information von uns.