Aktuelle Informationen zum Coronavirus

12. Mrz. 2020

Heute Mittag hat das Wissenschaftsministerium des Landes mitgeteilt, dass die staatlichen Hochschulen in Sachsen-Anhalt den Vorlesungsbetrieb statt am 6.04. erst am 20.04.20 aufnehmen werden. Die laufenden Prüfungstermine werden auf einen Zeitpunkt nach dem 20.04.20 verlegt. LINK

Diese Anordnung betrifft nicht die Theologische Hochschule Friedensau, deren Semesterbetrieb bereits am kommenden Montag, den 16.03.20, beginnt. Die Hochschulleitung hat entschieden, dass ein Verschieben des Semesterbeginns für die rund 200 Studierenden an der ThHF um fünf Wochen nicht angemessen ist. Die 146 Vollzeitstudierenden sind bereits zum Großteilt angereist und befinden sich damit auf dem Campus der Hochschule. Die Lerngruppengröße von maximal 35 Studierenden ermöglicht mit den bereits angeordneten Maßnahmen zur individuellen Risikoeinschätzung ausreichende Möglichkeiten zur Vermeidung weiterer Infektionen.

Allgemeine Lage

Friedensau ist eine internationale Campushochschule. Wir studieren und leben in enger Gemeinschaft, daher wollen wir der Situation auch angemessen begegnen. Das bedeutet, die Hochschulleitung wird in Zusammenarbeit mit dem Seniorenheim, dem Ort, der Hochschulgemeinde und den zuständigen Behörden auf die aktuelle Entwicklung reagieren. Die ergriffenen Maßnahmen gelten daher immer bis auf Weiteres und können jederzeit auch geändert oder ergänzt werden. Daher empfehlen wir, regelmäßig die E-Mails und die Webseite zu prüfen.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Ausbreitung des Covid-19-Virus am 11.03.2020 zu einer Pandemie erklärt. Das Robert-Koch-Institut (RKI) ist in Deutschland für solche Fälle die zuständige Informationsstelle. Auf der Webseite des RKI finden sich alle Informationen über das Virus und die Erkrankung DE | EN und eine FAQ DE.

Maßnahmen
Zum Semesterstart

Für den Start des Semesters bitten wir alle Studierenden und Mitarbeiter, der Hochschule über ein Onlineformular mitzuteilen, das ab Freitagmittag unter www.thh-friedensau.de/coronainfo erreichbar sein wird, ob sie unter akuten Atemwegsbeschwerden oder unspezifischen Allgemeinsymptomen wie Fieber, Abgeschlagenheit und Schwäche leiden, in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einer anderen Person mit positivem Nachweis des neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2) hatten oder sich in den letzten 14 Tagen in einem vom Robert-Koch-Institut festgelegten Risikogebiet aufgehalten haben.

Stand 12.03.2020 sind das in Deutschland: Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen)

Außerhalb Deutschlands:
Italien, Iran, China:
Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan), in Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang), in Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne).

Studierende und Mitarbeiter mit Fieber oder zwei positiv beantworten Fragen bitten wir, keine Veranstaltungen der Hochschule (Lehrveranstaltungen, Hochschulsport, Hochschulgemeinde ect.) zu besuchen und auch nicht die Mensa oder die Bibliothek aufzusuchen. Studierende und Mitarbeiter, die Krankheitssymtome haben und zu einer weiteren Risikogruppe gehören, bleiben bitte zu Hause. Betroffene Studierende im Studierendenwohnheimbereich oder WG nehmen bitte Kontakt zur Wohnheimleitung (Jens Schwenger -140) und zum Studentenservice (Renate Dost -599) auf. Dort wird auch die telefonische Kontaktaufnahme zum Arzt unterstützt.

Für alle Studierenden und Mitarbeiter gilt die dringende Bitte, die folgenden 10 Hygieneregeln zu befolgen:

  1. Regelmäßig Hände waschen
  2. Hände gründlich 30 Sekunden mit Seife unter fließendem Wasser waschen
  3. Hände aus dem Gesicht fernhalten
  4. Richtig husten und niesen, Abstand halten, Taschentuch oder Armbeuge vorhalten
  5. Abstand halten, Körperkontakt vermeiden, Geschirr, Handtücher und Ähnliches nicht gemeinsam nutzen
  6. Wunden schützen, Pflaster oder Verbände nutzen
  7. Auf ein sauberes Zuhause achten, insbesondere Küche und Bad regelmäßig reinigen, Putzlappen trocknen lassen und häufig wechseln.
  8. Lebensmittel hygienisch behandeln, Lagerung im Kühlschrank, waschen von Obst und Gemüse vor dem Verzehr
  9. Geschirr und Wäsche heiß waschen, Spüllappen, Handtücher, Bettwäsche und Unterwäsche bei mindestens 60°C
  10. Ausreichend lüften, mehrmals am Tag für einige Minuten stoßlüften.
Veranstaltungen

Für alle Veranstaltungen gilt generell, dass eine verantwortliche und individuelle Prüfung erforderlich ist, ob die Veranstaltung tatsächlich unbedingt durchgeführt werden muss. Wir ermutigen, auf nicht notwendige Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern (mehr als 200) oder räumlich weit zugereisten Teilnehmerkreis zu verzichten und die Veranstaltungen so kurz wie möglich zu halten.

In der Regel finden Veranstaltungen an unserer Hochschule mit einem überschaubaren Teilnehmerkreis in ausreichend großen Räumen statt. Halten sich alle Mitarbeiter und Studierenden an die oben beschriebenen Maßnahmen, ist das Risiko eines Infekts sehr gering. Gleiches gilt für das „normale“ Leben in Friedensau und Umgebung. Daher sehen wir im Moment keine Notwendigkeit, (Lehr-)Veranstaltungen generell abzusagen oder zu verschieben.

Dienstreisen

Dienstreisen in vom RKI ausgewiesene Risikogebiete sind per Dienstanweisung untersagt und werden nicht genehmigt. Gleiches gilt für den Transit durch diese Gebiete. Darüber hinaus bitten wir euch um Aufmerksamkeit und verantwortungsvolles Handeln bei der Planung von Reisen und beim Empfang von Gästen – insbesondere vor dem Hintergrund der Fürsorgepflicht anderen Hochschulangehörigen gegenüber.

Arbeiten von zu Hause

Sofern möglich, können Vereinbarungen zur Nutzung des Homeoffice als Sondermaßname zur Gesundheitsprävention direkt zwischen Vorgesetzten (Abteilungsleiter/Dekan) und Mitarbeitenden schriftlich per E-Mail getroffen werden. Alle entstehenden Fragen sind ebenfalls auf dieser Ebene zu klären, die Erreichbarkeit muss gewährleistet und Vertretungsregeln rechtzeitig festgelegt werden.

Bild der THH Friedensau
© Romolo Tavani – stock.adobe.com