Foto Ulrike Schultz

Prof. Dr. rer. pol. Ulrike Schultz

Prodekanin FB CSW
Studiengangsleiterin ISS
Dozentin für Entwicklungssoziologie und -ökonomie

Prof. Dr. rer. pol. Ulrike Schultz
Prodekanin FB CSW
Studiengangsleiterin ISS
Dozentin für Entwicklungssoziologie und -ökonomie

An der Ihle 5 A
39291 Möckern-Friedensau

Raum: LÜP 217
Telefon: +49 (0) 3921 / 916 193
Fax: +49 (0) 3921 / 916 193
E-Mail:

Biographische Daten

  • Geboren am 28.9.1960 in Stuttgart.
  • Abitur 1980 in Kassel
  • Verheiratet, 4 Kinder

AKADEMISCHE AUSBILDUNG

1981-1989Studium der Volkswirtschaftslehre und Soziologie in Dublin, Marburg und Berlin
1989Diplom in Volkswirtschaftslehre
1995Promotion am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der FU Berlin über das Thema: „Nomadenfrauen in der Stadt: Die Überlebensökonomie der Turkanafrauen in  Lodwar/Nordkenia
2006Habilitation in Soziologie am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der FU Berlin

Icon PlusHochschultätigkeit

1990 – 1992Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie im Forschungsprojekt  Geschlechterverhältnisse und sozialer Wandel in Kenia
1995 – 1997Lehraufträge am Institut für Soziologie und Institut für Ethnologie an der FU Berlin
1998 – 1999Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Agrarmarktlehre der HU (Sudankooperation)
2000 – 2006Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Soziologie der FU Berlin
2007 und 2008DAAD- Kurzzeitdozentur an der Ahfad University for Women in Omdurman/ Sudan
2007 – 2008Wissenschaftliche Mitarbeiterin FU Berlin/ Institut für Soziologie (E- Learning und Methoden, ½ Stelle)
2007 – 2009Lehrstuhlvertretung an der Ruhr Universität Bochum (Internationalisierung und   Entwicklung
2009 –Dozentin für Entwicklungssoziologie und – ökonomie an der Theologischen Hochschule Friedensau

Icon PlusPublikationen

Qualifikationsschriften

2005Geschlecht, Macht, Familie – Lokalisierung und Aushandlung von „Moderne“ in sudanesischen Haushalten und Familien
1995Nomadenfrauen in der Stadt: Wirtschaftliches Handeln zwischen Markt und Moral. Die Überlebensökonomie der Turkanafrauen in Lodwar (Dissertation)
1989Frauengruppen in Kenia – zwischen gegenseitiger Hilfe und betriebswirtschaftlichem Kalkül, Berlin (Diplomarbeit)

Monographien

1996Nomadenfrauen in der Stadt: Die Überlebensökonomie der Turkanafrauen in Lodwar, Berlin: Reimer
1994Mit Vera Scholz: „Wir wollen Turkanafrauen bleiben“ – Frauen im Prozeß der Verstädte¬rung ostafrikanischer Viehnomaden

Herausgeberschaften

2017Mit Olaf Berg, Hannah Franzki und Hildegard Scheu. Widerstand mit Kunst, Peripherie 145, 2015
2015Mit Daniel Bendix, J.Olaf Kleist, Helen Schwenken und Maja Zwick: Dis-placement: Flüchtlinge zwischen Orten. Peripherie 138/139
2005Mit Reinhart Kößler und Daniel Kumitz; (Hrsg): Gesellschaftstheorie und Provokationen der Moderne. Peripherie Sonderband. Münster, Westphälisches Dampfboot
2004Mit Parto Teheranni- Krönner und Gabriele Zdunnek: Gender und Islam. Schwerpunktheft der Peripherie. Heft 95.Münster. Westphälisches Dampfboot.
1999Mit Parto Teherani – Krönner und Uta Hoffmann-Altmann (Hrsg): Frauen und nachhaltige Entwicklung. Beiträge der III. Internationalen Tagung „Frauen in der ländlichen Entwicklung“. Pfaffenweiler. Centaurus Verlag

Artikel in Zeitschriften und Büchern

2017Mit Jill Blau: Diversity Management und Interkulturelles Leben in Friedensau. Dialog 2017(1)
2016Mit Margret Otto:  „Neighbourhood is our Native Culture“: Translocal Neighborhoods in Khartoum and Juba. In: Sondra Hale and Gada Kadoda (eds): Networks of Knowledge Production in Sudan: Identities, Technologies and Mobilities. Boulder, Lexington Books: 169–186
2016Der Subsistenzansatz in Theorie und Praxis. In: Karin Fischer, Gerhard Hauck, Manuela Boatca (Hg): Handbuch Entwicklungsforschung. Heidelberg, Springer: 67–78
2015„Als ob es nur Dinka und Nuer gibt…“ Ethnische Zugehörigkeiten in Khartum und Juba. In: Gerhard Hauck, Ilse Lenz und Hanns Wienold (Hg): Entwicklung, Gewalt, Gedächtnis. Münster, Westphälisches Dampfboot:  157 – 176
2016Festung Europa: Schutz vor Gefüchteten oder Flüchtlingsschutz, Dialaoh 2016(1)
2015Mit Maja Zwick: Displacement. Stichwort. Peripherie 138/139: 355 – 357
2014„Dahinter steht der Tribalismus“: Ethnische Politik im Südsuan. IZ3W 342.
2014Rückkehr oder Vertreibung. Die Returnees in Juba, In:IZ3W 340: 6-9.
2014Mit Gihan Abdalla: Erinnerung an eine schwere Zeit: Widerstand und lokale Aneignung von Mikrofinanzprojekten im Sudan. In: Georg Klas; Philip Mader (Hg.); Rendiete machen und Gutes tun? Frankfurt, Campus: 61 – 71
2014„Über Daten nachdenken“: Grounded Theory Studien in der entwicklungssoziologischen Forschung. In Petra Dannecker; Birgit Englert (Hg9: Qualitative Methoden in der Entwicklungsforschung. Wien, Mandelbaum:.75 -93.
2014„There it will be better…“: Southern Sudanese in Khartoum Imagining a new ‘Home’ Away from ‘Home’. In: Identities: Global Studies in Culture and Power, 21(3): 305 – 319.
2012„Juba ist unser Ort“-Politics of Place im neuen Südsudan. Perpherie 126/127: 218 -249
2010Intersektionalität, Ethnizität und Geschlecht: Umsetzung in der qualitativen Sozialforschung. In: Dagmar Vinz,Sandra Smykalla (Hrsg): Intersektionalität zwischen Gender und Diversity. Theorie, Methoden und Politiken der Chancengleichheit.Münster, Dampfboot; Band der Buchreihe „Forum Frauen- und Geschlechterforschung“ der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der DGS, pp. 128 – 143
2010Negoriating Belonging after the CPA: The Case of the Bari Youth in Khartoum Sudan. In: Beswick, Stephanie, Spaulding, Jay u.a (eds): Sudan’s Wars and Peace Agreements.  Cambridge Press, pp. 137 -162
2010„Das ist keine Arbeit für eine Frau wie mich“: Der Diskurs um Frauenerwerbsarbeit im Sudan. Peripherie 118/119: 237-263.
2008mit Asia Makkakwi, Tayseer El Fatrih:  Women and Finance in Rural and Urban Sudan: A Case Study in Greater Omdurman and Khartoum.Working paper 87. Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus, HU Berlin
2008„Bari“ sein in Khartum: Ethnische und andere Zugehörigkeiten nach dem Friedensabkommen im Sudan. Working Paper 57/2008, COMCAD – Center on Migration, Citizenship and Development. Bielefeld.
2007Autonomie oder Sicherheit: Das Aushandeln (neuer) Geschlechter- und Familiennormen in sudanesischen Familien Erscheint demnächst in Afrika Spektrum.
2007Feminismus zwischen Identitätspolitiken und Geschlechterkonstruktionen. In: gender- politik – online, FU Berlin:
2006Mit Asia Makkawi, Tayseer El Fatih: Women and Finance in Sudan. A Case Study in Greater Omdurman and Khartoum. In: Ahfad Journal 23 (1). Omdurman.
2006Mit Asia Makkawi, Tayseer El Fatih: The Credit Helps me To Improve my Business: The Experiences of Two Microcredit Programs in Greater Khartoum. In: Ahfad Journal 23 (1). Omdurman.
2006Visible and Invisible Work: Development, Economy and Gender in Sudan. Paper presented at the workshop „Negotiating Development: trans-local Gendered Spaces in Muslim Scoieties.“
2005Globalization of Poverty or Empowering Poor Women: Female Income Earning in the Food Sector in Sub Saharan Africa. In: Schulz, Manfred, Kracht, Uwe (eds.): Food and Nutrition Security in the Process of Globalisation, Münster, LIT: 681 – 694.
2005Buying Food and Stretching the Money: Changing gender roles in Sudanese households. In: Schulz, Manfred, Kracht, Uwe (eds): Food and Nutrition Security in the Process of Globalisation, Münster, LIT.:408  425.
2005„Er muss für uns sorgen, ich behalte mein Geld“: Einkommensverteilung und innerfamiliäres Verhandeln in sudanesischen Familien. In: Reinhart Kößler, Daniel Kumitz und Ulrike Schultz (Hrsg.): Gesellschaftstheorie und Provokationen der Moderne. Peripherie Sonderband. Münster, Westphälisches Dampfboot
2005Itega und Sandug: Spar- und Kreditgruppen als Teil der Frauenökonomie in Kenia und Sudan. In: Steffen Wippel (Hrsg.): Wirtschaft im Vorderen Orient. Berlin, Klaus Schwarz Verlag: 261 – 182.
2004Gute und schlechte Arbeit: Frauenarbeit im Sudan. In: Volker Lühr, Arne Kohls, Daniel Kumitz (Hrsg.): Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Afrika, Festschrift für Manfred Schulz. Münster, LIT Verlag: 27 – 53.
2004Editorial zum Schwerpunktthema Freundschaft. In: afrika spektrum 39 (2004) 1: 5 – 7.
2004Negotiating Gender: Gender Relations and Identities in African Marketplaces.  In: Karl Wohlmuth u. a. (Hrsg.): African Entrepreneurship and Private Sector Debelopment. African Yearbook 2002/03. Münster LIT:  413 – 440.
2002Das Konzept des Empowerment bei der Evaluierung von Frauenkreditprogrammen in Afrika. Africa Spectrum 37 (1): 61 – 79
2001Der Markt als Frauenraum? Geschlechteridentitäten und geschlechtliche Arbeitsteilung auf afrikanischen Märkten. In: Wippel, Steffen/ Inse Cornelsen (Hrsg.): Entwicklungspolitsche Perspektiven im Kontext  wachsender Komplexität. Festschrift für Dr. Dieter Weiss. Bonn: Weltforum Verlag: 453 – 468
2000Gender und Markt: Geschlechterverhältnisse auf afrikanischen Märkten. CD VAD Vereinigung von Afirkanisten in Deutschland e.V:: Leipzig
2000„One Day, We Will Return Home“ – Turkana Women Migration and Remigration. In: Knörr, Jacqueline/ Meier, Barbara (eds.): Women and Migration. Anthropological Perspectives. Frankfurt/ New York: Campus: 164 – 180
2000Gender und Kredit: Lokale Erfahrungen mit Mikrokreditprogrammen im Sudan. Deutscher Tropentag 1999. Knowledge Partnership. Berlin Congress-Report. GmbH 2000
1999Milk, Meat and Maize – Food, Food Security and Changing Gender Identities in Turkana Society. In: Mit Parto Teherani – Krönner/ Uta Hoffmann-Altmann/ Ulrike Schultz  (Hrsg): Frauen und nachhaltige Entwicklung. Beiträge der III. Internationalen Tagung „Frauen in der ländlichen Entwicklung“. Pfaffenweiler. Centaurus Verlag: 81 – 86
1998Famine and Markets in Nomadic Systems: Conceptual Approaches Reconcidered. In: Proceedings of the Third European Symposium on Rural and Farming Systems Analyses: Enviromental Perspectives, Stuttgart-Hohenheim: 460–481
1997„Eines Tages werden wir zurückgehen“ – Migration und Remigration von Turkanafrauen in Lodwar. In: KEA, Zeitschrift für Kulturwissenschaften 10: 205–230
1997Hungerkrisen in der Turkana: Handlungsstrategien im Spannungsfeld zwischen Subsistenzproduktion, Markt und Entwicklungspolitik. In: Peters, Kurt J. (Hg.): Ressourcen¬knappheit und Erhaltung der Lebensgrundlage – die Herausforderung für die Zukunft -, Symposium am 12. und 13. Dezember 1996, Berlin: 184–196
1996Vom guten und schlechten Geld: Wertsetzungen in der Nomadenwirtschaft der Tur¬kana´s. In: Lorenzl, Günter (Hg.): Urbane Naturaneignung als agrarische Marktchance? (Etwas veränderte Version des Peripherieartikels),  Berlin: 151-174: Köster
1996Von gutem und schlechtem Geld – Geldverwendung und -symbolik bei den Turkana. Peripherie 62: 72–94
1993Auf Besuch bei kenianischen Frauen – Methodische Überlegungen anläßlich zweier Feldforschungsaufenthalte in Kenia. In: Zdunek, Gabriele; Fiege, Karin (Hg.): Methoden – Hil¬festellung oder Korsett? Erfahrungen mit studentischer Feldforschung in Afrika, Asien und Lateinamerika, Saarbrücken: 131-142: Breitenbach
1992Von der Projektevaluiererin zum „Social Event“. In: Trenk, Marin; Weiss, Dieter (Hg.): Bei  Fremden Freunden. Erfahrungen aus studentischer Feldforschung, Hamburg, Münster: 49-56: Lit

Diskussionspapiere und Berichte

2007“… und es motiviert mich dann auch.“ Ehrenamtliches Engagement von Frauen mit türkischem Migrationshintergrund im Berliner Wrangelkiez (Forschungsbericht)
2004Mit Asia Makkawi und Tayseer El Fatih: Women and Finance in Sudan: A Case Study in Greater Omdurman and Khartoum. Unveröffentlichter Forschungsbericht.
1998Mit Günter Lorenzl und Amna Elshafie: The Ahfad – Humboldt Link Pro-gramme: Women for Development: HU Berlin, Institut für Wirtschafts – und Sozialwissenschafen des Landbaus. Fachgebiet Agrarmarktlehre, Arbeitsbericht 3
1997Famine and Markets in Nomadic Societies: Conceptual Approaches Reconsidered. HU Berlin, Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus. Fachgebiet Agrarmarktlehre, Arbeitsbericht 2
1993Mit Vera Scholz: „We want to remain Turkana women“ – Women in the Process of Urbanisation of East African Livestock Nomads (unveröffentlichte Übersetzung des Abschlußberichtes des Forschungsprojektes „Geschlechterverhältnisse, sozialer Wandel und Frauenpolitik in Kenia), Berlin
1990Die Last der Arbeit und der Traum vom Reichtum: Frauengruppen in Kenia zwischen gegenseitiger Hilfe und betriebswirtschaftlichem Kalkül. Diskussionspapiere, FU Berlin, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Fachgebiet Volkswirtschaft des Vorderen Orient. Nr. 1.

Icon PlusVorträge

„Being out of Place” The Situation of Southern Sudanese Youth after the CPA. 39th World Congress of the International Institute of Sociology, Yerevan 11.-14. 6. 2009

Ethnische GrenzgängerInnen: „Bari Sein“ in Khartum nach dem Friedensabkommen (CPA). Migration(en) und Entwicklung(en) Transformation von Paradigmen, Organisationen und Geschlechterordnungen. Bielefeld, 10. – 11. Juli 2008

Women and Finance in Sudan: A Case Study in Greater Omdurman and Khartoum  Sudan. Sudan Workshop Summer School, 23th of June to the 24th of June 2008, Faculty of Agriculture and Horticulture Humboldt-Universität zu Berlin, Germany

Home” Coming or Staying “Home”: The case of Bari Youth in Khartoum. Sudan Workshop Summer School, 23th of June to the 24th of June 2008, Faculty of Agriculture and Horticulture Humboldt-Universität zu Berlin, Germany

Rückkehr oder Bleiben. Flüchtlinge und Vertriebene in Afrikanischen Gesellschaften. Vortrag zur Lehrerfortbildung, Ruhr Universität Bochum, Juni 2008

“Home Coming” or “Staying On”: Negotiating Belonging After the CPA; The Case of Bari Youth in Khartoum/Sudan. Sudan Studies Association , 27th Annual Conference , Florida Tallahassee. USA, 16.-18. Mai 2008

Negotiating Gender on the Local Level Lecture at the Summer School. Perspectives of Feminism and Identity Politics in Africa. Modul 3: Localizing Gender Politics, Sokoto, Nigeria

Autonomy or Security: Negotiating Family Norms in Sudanese Households. AEGIS European Conference on African Studies: 11 – 14 July 2007. African Studies Centre, Leiden, The Netherlands

A Comment on Return Migration. Cooperative research project: Governance and Social Action in Sudan after the Peace Agreement. Workshop: “After the Comprehensive Peace Agreement/CPA: Signs of Change?”  November 13-14, 2006, Universität Bremen

Negotiating Islam and Gender in Sudan. Public Lecture, Usama Dan Fodyo University Sokoto.  März 2006.

Awi and Ekal. Property Rights in the Turkana Society. Ahfad-Humboldt-FU Link Programme. 6th Summer School:  Land Tenure and Women‘s Rights, Omdurman, Ahfad University Omdurman, December 2005

Visible and invisible Work: Development, Economy and Gender in Sudan. Negotiating Development: Translocal Gendered Spaces in Muslim Societies, Bielefeld, 13.10.2005-15.10.2005

Autonomie und Sicherheit. Das Aushandeln von Familiennormen in sudanesischen Haushalten und Familien.Am 8.7.2005 auf der Frühjahrstagung der Sektion Entwicklungssoziologie und Sozialanthropologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (ESSA) zum Thema „Familie und Verwandtschaft“ in Bayreuth/Thurnau

Negotiating Modernity and Islam in Sudanese Families: The Case of Income Earning Women in Omdurman and Khartoum. European Conference of African Studies (AEGIS),June 29 – July 2, 2005 at the School of Oriental and African Studies and the Institute of Commonwealth Studies,  London, UK

The Discourse on Transnational Migration. Workshop: Engendered Migration in Transnational Social Space, HU Berlin. Fakultät für Agrarwissenschaften und ZMO, Berlin 2004

Icon PlusForschung

  • Derzeitiges Forschungsvorhaben: Ethnizität, Geschlecht und Nation Building im Kontext von Rückkehrprogrammen im Südsudan.
  • Forschung im Rahmen der Habilitation: Aushandlung von Modernisierung und Islamisierung in sudanesischen Haushalten, 2002- 2004
  • Forschungsprojekt zu Women and Finance in Sudan in Kooperation mit der Ahfad University for Women, Sudan. 2002 – 2005
  • Feldforschungsaufenthalte in der Turkana/ Kenia im Rahmen des Forschungsprojektes:Geschlechterverhältnisse und sozialer Wandel in Kenia. 1991 – 1993. Frauenförderungsprogramm des Senats für Frauen und Arbeit, Berlin.
  • ASA- Stipendium der Carl Duisburg Gesellschaft für Forschungsvorhaben: Promotion of Women Groups in Turkana, Kenya 1989.
  • Empirische Forschung für die Diplomarbeit in Kenia: Frauengruppen in Kenia zwischen gegenseitiger Hilfe und betriebswirtschaftlichem Kalkül. 1987

Icon PlusSummerschools and Workshops

  • Summer School: „Gender and Development“ an der Ahfad University for Women, Omdurman. August 2001
  • Workshop zum Thema „Microfinance for Rural Development“ in Medani/ Sudan (in Kooperation mit der University of Gezira) (DAAD Alumni Programm), October 2002
  • Workshop zum Thema „Rural Finance and Microfinance“ in Medani/ Sudan (in Kooperation mit der University of Gezira), Septmeber  2003
  • Summer School „Qualitative Methoden“ an der Ahfad University for Women in Omdurman, October 2003
  • Workshop: „Feminist Perspectives„. Internationale Tagung an der FU Berlin, 28.5.-29-5. 2005
  • Summer School zu „Women in Islam: Theoretical Debates and Women’s Activism“ an der Ahfad University Omdurman in Kooperation mit dem ZMO und dem Institut für Islamwissenschaften (finanziert von der Volkswagenstiftung, September 2005)
  • Workshop „Qualitative Methoden Usman dan Fodiyo University Sokoto – Nigeria, März 20
  • Summer School: „Perpectives of Feminism and Politics of Identity in Africa“ in Kooperation mit der Usman Dan Fodyo University Sokoto – Nigeria, (finanziert von der Volkswagenstiftung), August 2007