Blau trifft auf Lila

07. Mai. 2019 / Campusleben

Es ist Donnerstagabend. Gespannte Aufregung liegt in der Luft. Wer wird gleich aus den Autos steigen? Wer wird bei wem untergebracht sein? Wie wird man sich verstehen?

Insgesamt waren am Wochenende vom 2. bis 5. 5. 2019 fünfzehn Bogenhofener (wir nennen sie liebevoll Bogianer) bei uns in Friedensau zu Gast: Ein Dozent und 14 Studierende der Theologie aus unterschiedlichen Jahrgängen, davon zwei junge Theologie-Studentinnen. Mit dabei: die blaue Fahne von Bogenhofen. Am Mast in Friedensau weht zur Begrüßung: die lila Fahne der ThHF.

Die Gäste aus Österreich wollten Friedensau und seine Studierenden und Dozenten einmal aus nächster Nähe kennenlernen und authentische Einblicke in das Campusleben erlangen. Durch das abwechslungsreiche Programm, das sowohl Raum für tiefgründige Gespräche als auch Spaß und Action bot, wurde ein Austausch auf vielen unterschiedlichen Ebenen ermöglicht. Neben theologischen Vorträgen sorgten Sportevents wie Volleyball und Capture the Flag (ein Gruppenspiel, bei dem man versucht, die Flagge der gegnerischen Mannschaft in seine Hälfte des Spielfeldes zu bringen) für lockere Geselligkeit. Während der Campustour am Freitagmittag hatten die Bogianer Zeit, Friedensau zu entdecken und das Gelände mit seinen vielen versteckten Winkeln und Besonderheiten zu erkunden. Am Freitagabend fand dann das traditionelle Friedensauer Shabbat Shalom statt, das im Anschluss an die Andacht immer viel Zeit für persönliche Gespräche unter Studierenden, Mitarbeitern und Gästen bietet. Auf diese Weise blieben die Theologen nicht unter sich; die Bogianer hatten Gelegenheit, auch Friedensauer Studierende aus anderen Studiengängen kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen. Nach einer erholsamen Nacht und dem Gottesdienst am Sabbatvormittag wurde ein Spaziergang für alle Interessierten angeboten. Obwohl das Wetter uns mit leichtem Regen und zeitweise sogar ein wenig Hagel überraschte, konnte das die Stimmung nicht im Geringsten trüben. Im Anschluss erwartete unsere Gäste ein ganz besonderes Highlight: ein Konzert „Friedensau ganz klassisch“, bei dem klassische Musik von Bach bis Brahms vorgetragen wurde. Hier beteiligten sich die Bogianer mit einem Musikbeitrag. Am Sabbatabend gab es dann die Möglichkeit, im StuZ bei Torte, Pizza und leckeren Getränken allerlei lustige Spiele zu spielen oder einfach in gemütlicher Runde beisammenzusitzen und den letzten Abend in netter Gesellschaft ausklingen zu lassen. Nach ein paar Einblicken in die Missionsarbeit, das archäologische Museum und einer abschließenden Feedbackrunde hieß es am Sonntagmittag dann schon wieder Abschied nehmen. Die Bogianer brachen in Richtung Heimat auf und ließen das idyllische Friedensau hinter sich. Was bleibt, sind jedoch die vielen bereichernden Erlebnisse und Erinnerungen an dieses Wochenende.

Philip Nern, ein Friedensauer Theologie-Student im 6. Semester, übernahm die Organisation des Austausches. Rückblickend fasst er zusammen: „Es war eine gesegnete Zeit, die wir mit den Studierenden aus Bogenhofen verbringen konnten. Sie haben einen lebensnahen und bunten Einblick in das Friedensauer Leben bekommen, und wir konnten viele gute Gespräche führen. In ein paar Jahren arbeiten wir in der Freikirche als Kolleginnen und Kollegen. So ein Austausch ist die beste Möglichkeit, um sich kennenzulernen, gemeinsam Ideen zu entwickeln und zu erkennen, dass wir für die gleiche Sache brennen.“

Aus diesem Grund wollen die Studierenden beider Hochschulen in Zukunft den Austausch untereinander weiter intensivieren. Die Gemeinschaft empfanden beide Seiten als sehr bereichernd.

Maike Haase