Adventistische Theologen tagten in Collonges

10. Mai. 2019 / Wissenschaft & Forschung

Vom 24. bis 28. April 2019 versammelten sich etwa fünfzig Theologen zur European Theology Teachers Conference (ETTC) auf dem Campus Adventiste Collonges-sous-Salève (Frankreich). Dieses Treffen von Dozentinnen und Dozenten adventistischer Schulen dient dem Erfahrungs- und Meinungsaustausch und findet alle zwei Jahre auf einem anderen Campus statt. Auf der Agenda standen zahlreiche Fachbeiträge:
Walter Alaña, Dekan des Adventistischen theologischen Seminars in Peru, referierte über die „Theologie des pastoralen Dienstes aus adventistischer Perspektive“; Miguel Guttierrez (Villa Aurora, Italien) sprach zu „Propheten als Vorbild für geistliche Führung“; Oldřich Svoboda (Sazava, Tschechien) analysierte das neutestamentliche Vokabular in Bezug auf religiöse Führung. Ivan Milanov (Newbold, England) verglich „Prophetische mit administrativer Führung“; Nestor Petruk (Sagunto, Spanien) sprach die „Missiologische Dimension“ an. Richard Lehmann (Collonges, Frankreich) näherte sich dem Thema des Dienstes aus der Sicht des Hirten und bezog sich dabei auf seine langjährige Erfahrung. Ebenso Reinder Bruinsma, der „Autorität und Gewissen“ in Bezug auf die Verantwortung des Pastors verglich. Alexander Schulze (Friedensau, Deutschland) analysierte die pastorale Jugendarbeit und die Integration der Jugend in die Adventgemeinde. Björn Ottesen (Newbold, England) sprach über Herausforderungen, die an junge Pastoren gestellt werden, und zur Frage der Autorität, Partizipation und Einflussnahme. Daniel Olariu (Cernica, Rumänien) sprach vom „Glück, ein Pastor zu sein“. Rudy Van Moere (Belgien) ging auf „Probleme des Pastorenberufs in einer postmodernen Gesellschaft“ ein, während Gabriel Monet (Collonges, Frankreich) abschließend die „Modifizierungen des Dienstverständnisses in einer sich verändernden Welt“ aufzeigte.
Exkursionen nach Genf zum United Nations High Commissioner for Human Rights (OHCHR) sowie in das Internationale Museum für Reformation rundeten die Tagung ab. Michel Grandjean, ein renommierter Calvin-Spezialist, hielt dort einen Vortrag zu den Schriften des Genfer Reformators Calvin.
Neben Marius Munteanu und Daniel Duda, den Abteilungsleitern der beiden europäischen Divisionen, und Luca Marulli, dem Präsidenten der ETTC, nahmen Vertreter aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Peru, Rumänien, Spanien und Tschechien an der Tagung teil. Der nächste Kongress ist für 2021 in Budapest geplant.