Friedensau ermöglicht Kindern in Tansania Zugang zur Bildung

16. Nov. 2020 / Lernen & Studieren

Vor etwas mehr als 10 Jahren konnte in Karao eine adventistische Grundschule für Kinder im Massai-Gebiet gegründet werden. Seit vielen Jahren unterstützen die ThHF, die deutschen und tansanischen Adventgemeinden durch persönliches Engagement und Spenden die Arbeit vor Ort. ThHF-Studentinnen und Studenten verschiedener Studienjahre und Fachrichtungen reisen jedes Jahr mit ihrem Dozenten László Szabó nach Karao, um sich in die Arbeit der Schule einzubringen. Die Kinder erhalten, sobald sie hier in die Schule gehen, nicht nur den Unterricht, sondern ein tägliches Frühstück, warmes Mittagessen und bei Bedarf auch medizinische Versorgung. Sponsoren ermöglichen den begabtesten Schülerinnen und Schülern den weiterführenden Schulbesuch. Zwischen der ThHF und dem Burger Roland-Gymnasium entstand ein Kooperationsvertrag, der das Engagement der Schülerinnen, Schüler, der Lehrenden und der ThHF in Karao verknüpft. Schülerinnen und Schüler sammeln Geld und konnten damit bisher zur Finanzierung eines Mehrzweckgebäudes beitragen. Das Projekt wird fortgeführt und sucht Unterstützer.

In welcher Maßeinheit messen wir Erfolg? An einem erfüllten Tag? An einem effektiv geleisteten Arbeitspensum? Vielleicht dauert es einige Jahre, bis wir zurückblicken und feststellen, dass sich Engagement gelohnt hat?!
Vor mehr als zehn Jahren engagierten sich Menschen für die Bildung von Kindern im tansanischen Massai-Gebiet. Mit dabei Vertreter der Freikirche der STA in Arusha (Tansania), aus Deutschland Vertreter der Theologischen Hochschule Friedensau und der Freikirche der STA.

Es waren viel Engagement, Kraft, Zeit und Geld nötig, bis das Lernen in der adventistischen Schule in Karao beginnen konnte. Aber alles hätte nichts genützt, wenn nicht Gott seine helfende und segnende Hand über dieses Projekt gehalten hätte. Und Gottes Segen wird überall in dieser Schule sicht- und spürbar!

Seither sind die Jahre vergangen. 2013 begann eine erste Klasse, im Jahr darauf wieder eine; so geht es von Jahr zu Jahr. Es ist ein Schulgründungsprojekt, das stetig gewachsen ist. Jetzt hat wieder eine Klasse die Grundschulausbildung abgeschlossen.

„Wir wollen es als Meilenstein bezeichnen, dass diese Schule gegründet werden konnte und nun schon so lange besteht. Wir bedanken uns für all die Unterstützung, Hilfe, den Segen, der uns die ganze Zeit begleitet hat”, so László Szabó, der das Projekt seit vielen Jahren begleitet und seither jedes Jahr – es sei denn, Corona hindert ihn daran – mit einer Gruppe von Studierenden der ThHF und engagierten Helfern nach Tansania fliegt.

Die diesjährigen Schulabgänger sind nicht nur überglücklich; sie fühlen sich zugleich als Lern-Botschafter ihrer Schule. Sie zeigen mit fröhlichen Gesichtern, dass eine Phase in ihrem Leben zu Ende geht und öffnen ihren jüngeren Geschwistern und Freunden eine neue Tür, um zu lernen und etwas aus ihrem Leben zu machen.

Die Lehrer in Karao schrieben vor wenigen Wochen, dass sie vor den Abschlussprüfungen ihrer Schüler gefastet haben. „Wir hätten nicht glücklicher sein können, als sich herausstellte, dass jeder Schüler der siebten Klasse die Prüfung bestanden hat!”, so fassen sie die Prüfungszeit zusammen.

Am letzten Schultag entstanden Fotos von glücklichen Kindern, die zum letzten Mal ihre Schuluniform tragen. Manche halten selbst bemalte Plakate hoch, worauf steht: „Es war ein langer Weg, aber wir haben es geschafft“ oder „Es wurde wahr! Vielen Dank für eure Unterstützung!“ Bei der Abschlussfeier erhielt jede Schülerin, jeder Schüler eine Bibel; einige von ihnen ließen sich am darauffolgenden Samstag taufen. Es war ein wirkliches Fest!

Und wie sieht nun die Zukunft für die Kinder aus? Nach der 7-klassigen Grundschule ist die Schulbildung für die Kinder im Massai-Gebiet beendet. Es sollte aber eine weiterführende Schule (Sekundarstufe) geben, in der die besten Schülerinnen und Schüler zur Hochschulreife geführt werden. Das wäre der größte Wunsch von einigen, zum Beispiel von Monika, die den Traum hat, Ärztin zu werden. Ihre Noten sind hervorragend! Wie wäre es, wenn sich jemand beim Lesen dieses Textes dazu entschließt, die Gründung der weiterführenden Schule zu unterstützen? „Etwas wollen ist gut; etwas tun, ist besser!” Spenden für das Projekt sind über die Hochschulstiftung möglich: Friedensauer Hochschulstiftung | Bank für Sozialwirtschaft | IBAN DE 53 8102 0500 0001 4854 00 | BIC BFSWDE33MAG | Stichwort: Tansania-Projekt

Nun kehren die Kinder mit ihrem Abschluss zu ihren Familien zurück und helfen ihnen in der Landwirtschaft. Aber ganz gleich, wie für sie die kommenden Jahre aussehen werden: Das Wissen, das sie hier erworben haben, behalten sie ihr Leben lang. Sie haben durch Bildung die Möglichkeit erhalten, voranzukommen, etwas für sich selbst und für ihre Kinder zu erreichen, erfolgreich zu sein. So behalten sie ihre Schulzeit in der adventistischen Grundschule in Karao in bester Erinnerung. Und wer weiß, vielleicht können wir bald von Monika berichten, die ihrem Traum, Ärztin zu werden, ein Stückchen näher gekommen ist.

Nach einem Bericht der Projektmitarbeiter und einem Interview mit Dr. László Szabó, verfasst von Andrea Cramer

Bild der THH Friedensau
Die Absolventen des Jahrgangs 2020 in der adventistischen Schule in Karao (Massai-Gebiet, Tansania)
(Foto: László Szabó)