Reisen nach Tansania – ein Nachbar erzählt

05. Nov. 2019

Vom 1. bis 30. Oktober 2019 zeigte die Hochschul­bibliothek in einer Ausstellung Fotos von Tansania, die „unser Nachbar“ Eckhard Schulz aus Grabow während vieler Reisen nach Afrika gesammelt hat. Die Fotos  zeigen seine zweite Heimat: Seit 1966 ist der Gymnasiallehrer Eckhard Schulz aus dem kleinen Ort Grabow bei Burg viele Male nach Afrika gereist. Zunächst nach Sansibar, um an einem Gymnasium Biologie und Chemie zu unterrichten. Später arbeitete er an einer Schule in Moshi, am Fuße des Kilimandscharo.

Während der Reisen nach Tansania, die er weiterhin unternimmt und die ihn in das Gebiet zwischen Indischem Ozean und den großen afrikanischen Seen führen, sind die ausgestellten Fotos entstanden. Sie zeigten Impressionen von den Küstenstädten Tanga und Mikidani, vom Usambara- und Pare-Gebirge, der Kilimandscharo-Region, vom Victoria-, Tanganjika- und Njassasee. Mindestens im Pare-Gebirge, in das auch Missio­nare aus Friedensau entsandt wurden, fand Eckhard Schulz Spuren und Wirkungsstätten von Afrikaforschern und Missionaren. Die Fotoschau ergänzten Tierfotos, die erwartungs­gemäß Afrika zuzuordnen sind: Elefanten, Löwen, Zebras, Giraffen. In einem finalen Dia-Vortrag am 27. Oktober 2019 in der Bibliothek nahm Eckhard Schulz die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf seine Foto-Safari auf diesen großartigen Kontinent.