Vortrag: Lust auf Leistung in Zeiten von Burnout?!

29. Okt. 2018

Am Mittwoch, den 24. Oktober 2018, hielt Prof. Dr. med. Edgar Voltmer in der Aula einen Vortrag zum Thema: „Lust auf Leistung in Zeiten von Burnout?!“ Die Veranstaltung war Teil der Veranstaltungsreihe „Eine Uni – ein Buch“.

Was ist Burnout? Wie entsteht es? Wie fühlt man sich, wenn man es hat? Ist es eine Mode-Erscheinung? Kann es jeder bekommen oder kann man sich vielleicht dagegen impfen lassen?! Burnout – so sagt es der Duden – ist nicht nur ein sozialmedizinischer, sondern auch ein technischer Begriff. In der Technik bedeutet Burnout, „das Durchbrennen von Brennstoff­elementen bei Überhitzung“. Diese Definition erklärt sehr anschaulich, was Menschen widerfährt und wie sie sich fühlen, wenn sie an einem Burnout erkranken, denn um eine ernsthafte und ernstzunehmende Erkrankung handelt es sich hierbei. Häufig folgen nach der Diagnose und dem Verlust der Arbeitsfähigkeit die zumeist längerfristige Krankschreibung, dazu der Wunsch des Betroffenen nach Abgrenzung und der Rückzug aus dem aktiven Leben. Das ist schon für den Erkrankten schwer zu akzeptieren; für Arbeitgeber und Gesellschaft entstehen hohe Kosten.

Was kann unternommen werden, wenn der Einzelne spürt, dass er in eine Überlastung hinein­gerät und die Ruhephasen nicht ausreichen, um einer dauernden Erschöpfung zu entkommen? Ist es die Quadratur des Kreises: mehr zu arbeiten und zu leisten in immer geringeren Zeitspannen, um noch effizienter, noch schneller, noch wirksamer tätig zu sein? Wie sehen Lösungen und Auswege aus?

Auf diesen Problemkreis und angrenzende Fragen ging der Referent in seinem Vortrag ein. Seine konkreten Empfehlungen für die betroffenen Personen lauten unter anderem so: Ändern Sie Ihre Lebensumstände, vermindern Sie Ihren verstärkten Einsatz, hören Sie auf, sich überfürsorglich zu verhalten, lernen Sie nein zu sagen; fangen Sie an, kürzer zu treten und Abstand zu nehmen, schaffen Sie sich neue Werte, lernen Sie, Ihr persönliches Tempo zu bestimmen; kümmern Sie sich um Ihren Körper, versuchen Sie, sich so wenig wie möglich zu sorgen und zu ängstigen, behalten Sie Ihren Humor! Während seines Vortrages zitierte er aus dem Essay „Müdigkeitsgesellschaft“ von Byung-Chul Han. Prof. Voltmer ist ausgewiesener Experte zu diesem Thema. Er habilitierte zu „Psychosoziale Belastungen und Ansätze zur berufsspezifi­schen Prävention und Gesundheitsförderung“, ist systemischer Familientherapeut und lehrt Gesundheitswissenschaften an der Theologischen Hochschule Friedensau.

Bild der THH Friedensau